Katalogsuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

« zurück zur Übersicht

Streichquartett Nr. 2

Komponist: Chen, Xiaoyong
Titel: Streichquartett Nr. 2
Ausgabe: Partitur / Stimmensatz
Reihe: exempla nova 320
Besetzung: StrQuar
Einband: KT
Seitenzahl: 23+8+8+7+7
Format: 29,7 x 21,0 cm
Editionsnummer: SIK8520
ISMN: 9790003033532
Preis: € 36,50

Beschreibung

In meinem zweiten Streichquartett rahmen zwei meditative Stze die beiden sehr schnellen ein. Beide Satzpaare differieren trotz einiger verwandter Grundprinzipien deutlich. Im ersten Satz ist der Ton E die Zentrale. Diese wechselt ihren Haltpunkt zwischen den vier Streichern und wird stndig in kleinstem Abstand bis hin zum mikrotonalen Bereich umschlossen. Die schnellen Stze stehen im Kontrast, indem sich der eine eher fein mechanisch bewegt, der andere dagegen explosiv wirkt. Die von der chinesischen Sprache hergeleitete Sprachmelodie und Rhythmik lsst an die Pekingoper erinnern. Der vierte Satz fngt mit dem Ton G an und wird sehr langsam von anderen Tnen in Prim und Oktav berlagert. Spter wird der Ton gespalten. Das Intervall - eine reine Quinte ist hier eine Zentrale. Die Leere' der Quinte wird mitunter erfllt. Die komprimierte Sprache des Quartetts bildet eine Spannungsbogen zwischen grter Ruhe und Wildheit sowie europischen und chinesischen Einflssen. (Xiaoyong Chen)

-------------------------------------------

In my Second String Quartet two meditative movements frame the two very fast ones. Both pairs of movements differ markedly, however, despite several related basic principles. The tone E is at the centre of the first movement. The centre changes its foothold between the four strings and is constantly surrounded by the smallest intervals up to and including the microtonal region. The fast movements contrast with each other in that one moves in a finely mechanical way, but the other has an explosive effect. The speech-melody and rhythm derived from the Chinese language reminds one of the Peking Opera. The fourth movement begins with the note G and is very gradually overlapped by other tones in the intervals of the prime and octave. The tone is then split later on. The interval of the perfect fifth is the central point here. The 'emptiness' of the fifth becomes filled at times. The condensed language of the Quartet covers a broad spectrum from the deepest repose to wildness, from European to Chinese influences. (Xiaoyong Chen)

€ 36,50

inkl. MwSt. zzgl. Versand