Repertoiresuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

LUNU. Abstrakte Oper

Komponist: Eggert, Moritz
Textdichter: sprachlich organisierte Vokalisen
Spieldauer: 75:00
Opus/Jahr: (1992)
Gattung: Oper
Besetzung: 1 (Picc), 1, 1, 1 - 1, 1, 1, 1 - 2 Schl (1: Marimba, Rhrengl, 3 Tom-Toms, Glockenspiel, Tamtam, Bass-drum, Vibraslap, Peitsche, Melodica, Glocke, Snare-drum, hngendes Blech, Tempelblock, Bass-Pauke; 2: Gr. Trommel, Vibraph., Sopran-Pauke, Alt-Pauke, Bass-Pauke, 2 Woodblocks, Conga, Triangel, Xylophon, groer Gong, Rhrenglocken, Tamtam, 3 Tom-toms, Hngende Flasche) - Elektr. Git., Harfe, Klav/Harmonium/Cemb, Synth. - Streicher (1, 1, 2, 2, 2)
Urauffhrung: 11.12.1992 / Mnchen / D / Theater in der Halle 50 / Stefanie Frh (Lunu), Rita Kapfhammer (Feme), Mar-, tina Sauer (shk), Christian Gerhaher (Jiri) / Mnchener Bachsolisten / Jobst Liebrecht

Inhalt:

Die abstrakte Handlungsvorgabe thematisiert das Verhltnis sieben musikalischer Intervalle zueinander. Aus dem sich entwickelnden Miteinander entsteht neben einer besonderen Tonsprache der Tonulitt auch der Gesangstext, der mit detailliert festgelegten Kombinationen von Vokalen und Konsonanten jedem der personifizierten Intervalle eine unverwechselbare Qualitt verleiht. Im Zentrum dieser musikalischen Schpfungsgeschichte steht die mit opernhafter Leidenschaft und ausgewachsenem Bhnenpathosgelebte Liebesgeschichte zwischen Lunu, der Terz, und der Sexte Jiri.

Sätze: