DIE TOTEN SEELEN. Oper in drei Akten nach dem
gleichnamigen Roman von Nikolai Gogol

Komponist: Shchedrin, Rodion
Textdichter: Shchedrin, Rodion (Libretto)
Spieldauer: 162:00
Opus/Jahr: (1976)
Gattung: Oper
Besetzung: 4(Picc,AFl),2,3(BKlar),3(KFag) – 4,3,3,1 – 5 Schl (4 Pk, Crot, Flex, Maracas, Guiro, Peitsche, Chocolo, Charleston, Tempelbl, Cow bells, Tamb, Bongos, MilitärTr, kl.Tr, gr.Tr, Bk, hg.Bk, 3 Gongs, 3 Tam-t, KirchenGl, Glsp, Xyl, Vibr), Balalaika, E-Git/BGit, Harfe, Cel, Cemb, Streicher (0/0/12/10/8) – Chor (Mezzosopran, Alt [Soli] 8S/8A/6T/6B [im Orchestergraben])
Uraufführung: 07.06.1977 / Moskau / RUS / Theater der UdSSR

Inhalt:

In der Absicht, durch den vorgetäuschten Besitz einer möglichst großen Anzahl Leibeigener sein Ansehen und seine Kreditwürdigkeit zu vergrößern, reist Kollegienrat Tschi-tschikow über Land, um sich von Gutsbesitzern verstorbene Leibeigene überschreiben zu lassen, die als noch lebend registriert sind. Nachdem er beim Staatsanwalt an einem großen Diner teilgenommen hat, besucht er die Gutsbesitzer der Umgebung, um verstorbene leibeigene Bauern – „tote Seelen“ also – zu kaufen. Zunächst spricht er bei Manilow vor, der sich erst nach anfänglicher Verwirrung von der Gesetzmäßigkeit des Handels überzeugen lässt. Anschließend stattet Tschitschikow der Gutsbesitzerin Korobotschka einen Besuch ab, die sich aus Angst, übervorteilt zu werden, zuerst nach dem allgemein üblichen Preis für „tote Seelen“ erkundigen will. Tschitschikow besucht nun den Gutsbesitzer Nosdrjow, dann den Gutsbesitzer Sobakewitsch, der ihm für teures Geld sogar seine Ahnen anbietet, und schließlich den geizigen Pljuschkin, der nur bei Abschluss eines regulären Kaufvertrages zum Handel bereit ist. Die Käufe Tschitschikows haben sich herumgesprochen und bilden den Hauptgesprächsstoff auf dem Ball beim Gouverneur. In der Stadt zerbricht man sich den Kopf über die Person Tschitschikows, über dessen Herkunft die unterschiedlichsten Gerüchte kursieren. Der Verdacht, er könne ein Revisor sein, veranlasst den Staatsanwalt, sich das Leben zu nehmen. Auch soll er die Tochter des Gouverneurs als seine Braut entführt haben. Als Nosdrjow ihm die Entführung vorwirft und behauptet, man halte ihn für einen Räuber oder Agenten, reist Tschitschikow eilends ab.

Sätze:

- AKT NR.1: -
EINLEITUNG (1) 1:30
MITTAGESSEN BEI DEM STAATSANWALT (2) 10:00
DIE STRASSE (3) 17:00
MANILOW (4) 16:30
SCHIBJEN (5) 4:00
SCHÄCHTELCHEN (6) 12:00
LIEDER (7) 2:00
NOSDRJEW (8) 15:00
- AKT NR.2: -
SOBAKJEWITSCH (9) 10:00
KUTSCHER SJELIFAN (10) 2:00
PLJUSCHKIN (11) 7:30
KLAGELIED DER SOLDATINNEN (12) 1:00
BALL BEI DEM GOUVERNEUR (13) 22:00
- AKT NR.3: -
VORGESANG (14) 1:30
TSCHITSCHIKOW (15) 3:30
ZWEI DAMEN (16) 7:30
GEREDE IN DER STADT (17) 16:00
DAS TOTENAMT (18) 3:00
SZENE UND FINALE (19) 10:00