Repertoiresuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

MOSKAU TSCHERJOMUSCHKI. Musikalische Komödie in
3 Akten (5 Bilder)

Komponist: Schostakowitsch, Dmitri
Textdichter: Mass, Vladimir / Tscherwinski, Michail
Spieldauer: 105:00
Opus/Jahr: 105 (1958)
Gattung: musikalisches Bühnenwerk
Besetzung: 3(Picc),3,3,2 - 4,3,3,1 - Pk, Schl (Trgl, Kast, Tamb, kl.Tr, gr.Tr, Bk, Tam-t, Glsp), Harfe, Streicher

Inhalt:

Im Museum für die Geschichte und den Wiederaufbau Moskaus begleitet der Fremdenführer Bubenzow eine Besuchergruppe durch die Säle. Unter den Museumsbesuchern befindet sich auch Bubenzows junge Frau Mascha. Obwohl sie und Bubenzow nun schon mehrere Monate verheiratet sind, können sie wegen der allgemeinen großen Wohnungsnot nicht zusammen leben. Sie sind daher gezwungen, sich im Museum oder im Kaufhaus zu treffen. Boris Korezki und Sergej Gluschkow kommen in den Saal – die Freunde haben sich nach langer Trennung wiedergetroffen. Auch Korezki wartet auf die Zuweisung eines Zimmers. Als die Fremdenführerin Lidotschka den Raum betritt, beginnt Boris, der sich augenblicklich in sie verliebt, heftig mit ihr zu flirten. Aufgeregt stürmt Baburow mit der Nachricht herein, dass das Haus, in dem er und Lidotschka wohnen, eingestürzt sei. Die erschreckende Nachricht hat jedoch sehr erfreuliche Folgen: Plötzlich obdachlos geworden, sind nun nicht nur Lidotschka und ihr Vater, sondern auch die Bubenzows berechtigt, Wohnungen in den soeben errichteten Neubauten im Vorort Tscherjomuschki zu beziehen. Boris schlägt vor, augenblicklich nach Tscherjomuschki zu fahren. Kurz entschlossen und voller Vorfreude fahren alle Anwesenden im Wagen von Sergejs Chef Drebednjow zum Neubaugebiet. Indessen warten Drebednjow und seine energische Frau, die auch nach Tscherjomuschki fahren wollen, vergeblich auf ihren Wagen; wütend machen sie sich zu Fuß auf den Weg. In Tscherjomuschki herrscht Empörung über den schikanösen Hausverwalter Barabaschkin, der behauptet, das Haus sei noch nicht abgenommen worden, weshalb den verzweifelt wartenden neuen Mietern die ersehnten Wohnungsschlüssel nicht ausgehändigt werden könnten. Schließlich lassen sich Boris, Lidotschka und ihr Vater mit Hilfe eines Krans auf die Balkone ihrer Wohnungen heben. Von allen Seiten versuchen nun die neuen Mieter, in ihre Wohnungen zu gelangen. Bevor aber jeder glücklich in seinen eigenen vier Wänden leben kann, müssen noch allerlei Widrigkeiten überstanden werden. Besonders hart trifft es die arme Lidotschka, deren Wohnung sich kurzfristig noch einmal mit Schutt und Staub füllt, da ihr anmaßender Nachbar Drebednjow seine eigene Wohnung zu vergrößern beabsichtigt und einfach die trennende Wand niederreißen lässt. Doch mit vereinten Kräften gelingt es den Hausbewohnern und Bauarbeitern, Drebednjow und den bestechlichen Hausverwalter in die Schranken zu weisen. Am Ende treffen sich alle Nachbarn mit Spaten, Harken, Blumen und Setzlingen, um den neuen Garten anzulegen, und schließlich werden auch Boris und Lidotschka ein glückliches Paar.

Mietmaterial:

Zu diesem Werk ist Mietmaterial vorhanden, bitte kontaktieren Sie unsere Orchesterabteilung.

In Druckausgaben:

Schostakowitsch, Dmitri
  • Neue Gesamtausgabe
    Bd 066: Moskau, Tscherjomuschki. Operette in drei Akten
    Editionsnr.: SIK DS 066
    Ausgabe: Gesamtausgabe / Partitur
    Preis: € 371,45 inkl. MwSt. zzgl. Versand