Repertoiresuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

DIE NASE. Oper in 3 Akten mit einem Epilog nach
Nikolai Gogol

Komponist: Schostakowitsch, Dmitri
Textdichter: Schostakowitsch, Dmitri / Samjatin, Jewgeni / Ionin, Georgi / Preiss, Arkadi
Spieldauer: 110:00
Opus/Jahr: 15 (1927/28)
Gattung: Oper
Besetzung: 2 S, MS, A, 3 T, 3 Bar, 16 Chorsolisten - SATB-Chor - 1(Picc,AFl),1(EnglHorn),1(Es-Klar,BKlar),1(KFag) - 1,1(Kornett),1,0 - Schl (Trgl, Kast, Rassel, Flex, Tamb, Tomt, kl.Tr, gr.Tr, Bk, hg.Bk, Tam-t, Gl, Glsp, Xyl), 2 Harfen, Klav, 2 Domras, 2 Balalaikas, Streicher (12-16/12-16/8-12/8-12/8-12)

Inhalt:

Der Kollegienassessor Kowaljow erwacht eines Morgens ohne Nase. Diese findet alsbald sein fast stndig betrunkener Barbier in seinem Brot und entledigt sich ihrer schleunigst, indem er sie in den Flu wirft. Kowaljow, auf der Suche nach seiner Nase, begegnet ihr in Gestalt eines Staatsrates in der Kirche, wo sie ihm aber entkommt. Vergebens versucht Kowaljow, eine Suchannonce in der Zeitung aufzugeben: Er erntet nur Gelchter. Auf einer Poststation ist inzwischen auch die Polizei auf der Suche nach der Nase. Als diese angerannt kommt, um gerade noch eine abfahrende Kutsche zu erreichen, entsteht ein Durcheinander und eine Prgelei, bei der die Nase schlielich zu ihrer ursprnglichen Gestalt schrumpft. Nun kann der Wachtmeister sie dem erleichterten Kowaljow zurckgeben. Hocherfreut will dieser sie an ihren Platz setzen, doch erweist es sich als unmglich, sie im Gesicht zu befestigen. Unterdessen ist schon die ganze Stadt auf den Beinen, um nach der Nase zu suchen. Da erwacht Kowaljow aus dem qulenden Alptraum und findet erleichtert seine Nase am rechten Fleck.

Mietmaterial:

Zu diesem Werk ist Mietmaterial vorhanden, bitte kontaktieren Sie unsere Orchesterabteilung.