Repertoiresuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

MEDEA. Oper in 3 Akten
Neufassung der Oper 'Freispruch für Medea' (1998)

Komponist: Liebermann, Rolf
Textdichter: Haas, Ursula
Spieldauer: 90:00
Opus/Jahr: (1998)
Gattung: Oper
Besetzung: 3(Picc),3(EnglHorn),3(Es-Klar,BKlar),3(KFag) – 4,3,3,1 – Pk, 4 Schl (Bongos, Tomt, Holzbl, Tamb, kl.Tr, gr.Tr, Bk, hg.Bk, Gongs, Tam-t, RöhrenGl, PlattenGl, Metallplatten, Glsp, Vibr, Marimba), Streicher – Gamelan-Orchester ad lib. (Javanischer Gamelan-Slendro „Iringam Tari Gambiranom“ (ca. 16 Spieler: Gong [Gong ageng, Gong suwukan], Kempal, Kenong, Ketak, Kempyang, Kendangs [Kendang gending, Kendang ciblon, Kendang ketipung], Sarons [Saron demung, Saron barung, Saron peking], Slentem, Bonangs [Bonang barung, Bonang panerus], Gender [Gender barung, Gender panerus], Gambang)
Uraufführung: 01.06.2001 / D

Inhalt:

Medea, die Königin des kolchischen Matriarchats, begeht zusammen mit ihrer Schwester Chalkiope und anderen kolchischen Mädchen ein kultisches Bacchanal um das goldene Vlies. Apsyrtos, der Bruder Medeas und Herosprinz, wird zum Opfer des Kultes. Die Frauen stillen ihre sexuellen Begierden mit ihm. Am Ende steht die Kastration des Apsyrtos. In diesem Augenblick brechen Jason und die Argonauten ein, um das goldene Vlies zu rauben. Medea lässt konsterniert die Axt fallen. Sie stellt sich Jason als Priesterin des Goldenen Vlieses entgegen. Doch als Jason Meda berührt, ist ihre Zauberkraft auf Jason übertragen. Sie überlässt ihm das goldene Vlies und gibt sich ihm hin. Jason nimmt mit seinen Männern keine Rücksicht auf die Frauen - sie werden vergewaltigt. Jason tötet Apsyrtos. Als die Korinther den Tempel verlassen stürzt Medea, von Liebe zu Jason ergriffen, ihm auf sein Schiff nach. Medea hat sich ihrem Gatten Jason ganz ergeben, hat alle Demütigungen hingenommen und sich zu seinem Werkzeug machen lassen. Ihr wird klar, dass sie für Jason zur Diebin und Mörderin geworden ist, und erkennt sich nun als sein "Opfer auf Leben und Tod". Zusammen mit den Frauen erinnert sie sich an ihre kultischen Handlungen. Das Verhältnis zu Jason, der sich auf seine kriegerische Machtausübung konzentriert, ist erkaltet. Obwohl sie ihm ewige Jugend verliehen hat, lebt er in einem Liebesverhältnis zu Kreon, dem Sohn des Königs Kreon. Die schwangere Medea fühlt sich verraten und verlasssen. Als Jason seine Vaterschaft nicht annehmen will, lässt sie Kreon ihr Hochzeitskleid bringen und tötet voller Verzweiflung ihr Kind. Verstört erkennt Jason, dass das Glück, welches ihm das goldene Vlies und die Liebe zu Medea bringen sollten, zerstört ist. Kreon erklärt ihm seine Liebe und Jason fühlt neue Kraft in sich wachsen. Doch da hört er Medea nach ihm rufen. Grauen beschleicht Jason und Kreon. In irrsinniger Panik zieht Kreon Medeas Hochzeitskleid an und verbrennt im verzauberten Gewand. Auch Korinth steht in Flammen und es kommt zu einer letzten Auseinandersetzung zwischen Jason und Medea. Während Jason nur noch in Vergessen sinken will, erkennt Medea in sich das Opfer eine Betruges, deutet jedoch mit den Worten "... jetzt wächst die Erde wieder unter mir. Nicht verloren sing' ich jede Nacht, wenn der Mond säugt meine Toten ..." eine Wiederfinden ihrer selbst an.