Drei Tage Schostakowitsch

Die Tonhalle-Gesellschaft wird im Rahmen der Zürcher Festspiele 2002 die Sinfonien Nr. 1-9 von Dmitri Schostakowitsch zur Aufführung bringen. Aus diesem Anlass wird im Rahmen der Festspiele auch ein dreitägiges Symposium organisiert, das verschiedene Aspekte von Schostakowitschs Werk zur Diskussion stellt.

Veranstaltet wird dieses Symposium vom Musikwissenschaftlichen Institut der Universität Zürich in Zusammenarbeit mit der Reihe „Kontroversen“ und der Tonhalle-Gesellschaft. Es findet vom 28. bis 30. Juni im Kammermusiksaal des Kongresshauses statt. Beiträge von Inna Barsova (Moskau), Detlef Gojowy (Unkel), Hartmut Grimm (Berlin), Gernot Gruber (Wien), Michael Koball (Gelsenkirchen), Konrad Rudolf Lienert (Zürich), Laurenz Lütteken (Zürich), Trygve Nordwall (Zürich), Anne Shreffeler (Basel), Andreas Wehrmeyer (Berlin). Das Symposium ist öffentlich zugänglich und wendet sich ausdrücklich an ein breiteres Publikum.