Ballette mit Schnittkes Musik haben Hochkonjunktur

Die Musik von Alfred Schnittke, dem Schöpfer der originalen Ballettmusik „Peer Gynt“ (die einst von John Neumeier in Auftrag gegeben wurde), findet in den unterschiedlichsten Ballettproduktionen Verwendung.

Gleich an zwei großen deutschen Bühnen kommt es am 10. Januar 2004 zu Ballett-Premieren mit Stücken des großen russischen Komponisten. Das Staatstheater Stuttgart präsentiert an diesem Tag die Wiederaufnahme „Endstation Sehnsucht“ mit Musik von Alfred Schnittke und Sergej Prokofjew, und das Staatstheater Mainz spielt Schnittkes Violakonzert zur Begleitung seiner neuen Produktion „ballettmainz – Programm XIV“.