Lera-Auerbach-News

John Neumeiers Ballett „Préludes CV“ nach Musik der russisch-amerikanischen Komponistin und Lyrikerin Lera Auerbach wird in die neue Spielzeit der Hamburgischen Staatsoper übernommen. Aufführungen sind für dem 24., 26. und 30. September 2003, 1./2. Oktober 2003 und 13. Juni 2004 vorgesehen.

Vom 17. November bis 28. Dezember 2003 hat sich Lera Auerbach als Composer in residence am Virginia Center for the Creative Arts (VCCA) aufgehalten.

Im November 2003 ist bei Centaur Records eine CD erschienen, auf der Grigory Kalinovsky (Violine) und Lera Auerbach (Klavier) 5 Klavierpräludien von Dmitri Schostakowitsch aus op. 34 in einer Bearbeitung der Komponistin für Violine und Klavier eingespielt haben. Daneben enthält diese Neuerscheinung alle von Zyganow bearbeiteten Klavierpräludien aus Schostakowitschs Zyklus op. 34.

Vom 22. Januar bis 22. Februar 2004 ist Lera Auerbach in Los Angeles, um im Rahmen ihrer Tätigkeit als Composer in residence beim American Youth Orchestra Konzerte, Vorträge und Meisterklassen zu geben. Höhepunkt ihres Aufenthaltes wird am 22. Februar 2004 die Uraufführung ihres ersten Violinkonzertes sein. Es spielt das American Youth Orchestra, bei dem sie in der Saison 2003/04 Composer in residence ist. Der Solist ist Philip Quint, es dirigiert Alexander Treger.

Am 20. Februar 2004 gibt der russisch-amerikanische Cellist Christophor Miroshnikov im Weill-Saal der New Yorker Carnegie Hall die Uraufführung der ihm gewidmeten Sonate für Violoncello solo von Lera Auerbach. Er wird diese im Rahmen seiner Echo-Preisträgertournee 2004 an verschiedenen Orten aufführen, u.a. Amsterdam, Wien, Paris, Athen, Brüssel, Birmingham, Köln und New York.

Am 16. März 2004 findet die Uraufführung der „Lonely Suite“ in San Francisco statt. Solist ist Vadim Gluzman.

Am 18. März 2004 führen Vadim Gluzman und Lera Auerbach in San Francisco erstmals in den USA die 24 Präludien für Violine und Klavier auf.