Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Ballett „Lonesome George“ mit Schostakowitschs 8. Streichquartett

Hochgeladene Datei

Im Jahr 2015 wurde an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf das Ballett „Lonesome George“ des Choreographen Marco Goecke uraufgeführt. Das Stück blieb viele Jahre lang im Programm und ist am 5. Februar 2022 nun auch am Stadttheater Bern zu sehen. Goecke wählte eines der eindrucksvollsten Kammermusikwerke des 20. Jahrhunderts aus. Sein Streichquartett Nr. 8 c-Moll hatte Dmitri Schostakowitsch einst den Opfern des Faschismus gewidmet. Im Ballett hören wir das Stück in der Bearbeitung als Kammersinfonie für Streichorchester von Rudolf Barschai.

Der Inhalt des Handlungsballetts in Kürze: Ein Mädchen geht auf Distanz zu den Eltern, eine Frau verlässt ihren Geliebten und eine andere Frau entfremdet sich der Gruppe durch ihren Individualismus. Alle drei wählen einen eigenen Weg in die Einsamkeit.

Der Berner Tanzabend präsentiert drei choreographische Handschriften, die die zeitgenössische Tanzszene maßgeblich geprägt haben. Marco Goeckes Meisterstück „Lonesome George“ berührt mit einer filigranen Bewegungssprache und ist ein Teil dieser Trilogie. Die anderen Ballette stammen von Andonis Foniadakis und Sharon Eyals.

05.02.2022
Bern
Prem. Schostakowitsch/Barschai
Ballett „Lonesome George“
Kammersinfonie op. 110a
Berner Symphonieorchester
Choreograf: Marco Goecke
Stadttheater Bern 
Das Werk wurde 2015 für das Ballett am Rhein kreiert

» Zeige alle News