Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Musik voller Freude, aber auch tiefer Trauer: Jelena Firssowas „Ornamente der Freude“

Hochgeladene Datei

Im Rahmen von Jelena Firssowas Residency beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin  werden zahlreiche Orchester- und Kammermusikwerke der Komponistin im  Konzerthaus Berlin sowie in der Berliner Philharmonie präsentiert, darunter drei Uraufführungen von Orchesterwerken. Firssowas Werken werden Kompositionen ihres Mannes Dmitri Smirnow sowie weiterer russischer Autoren zur Seite gestellt. Im abschließenden Sinfoniekonzert kommt es zudem zu einer Wiederbegegnung mit Marko Nikodijevic, dem Composer in residence der Saison 2019/20. Am 30./31. Dezember 2021 gelangt nun die im Auftrag des RSB entstandene Komposition „Ornamente der Freude“ für gemischten Chor und Orchester auf ein Gedicht von Dmitri Smirnow im Konzerthaus Berlin zur Uraufführung.  

Hierzu erklärt die Komponistin:

„Diese Komposition für Chor und Orchester entstand im Sommer 2020 kurz nach dem Tod meines geliebten Mannes, des Komponisten Dmitri Smirnow. Ich wollte Musik über ein Gedicht von Dmitri schreiben, für den das Schreiben von Gedichten eine Art Lieblingshobby war. Mir wurde gesagt, dass die Uraufführung zusammen mit Beethovens Sinfonie Nr. 9 erfolgen werde. Also versuchte ich, etwas zu finden, das mit Freude zu tun hatte. Das kleine Gedicht meines Mannes ist am Ende wirklich freudig, aber in meiner Komposition stürzt die Freude in einen Abgrund, weil unser glückliches und fröhliches Leben vorbei ist.“

30./31.12.2021
Berlin
Konzerthaus
UA Jelena Firssowa
„Ornamente der Freude“ für Chor und Orchester nach einem Gedicht von Dmitri Smirnow
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin; Rundfunkchor Berlin
Ltg.: Karina Canellakis
Auftragswerk des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin

» Zeige alle News