Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Rodion Shchedrins brillante „Carmen Suite“ in neuer Choreographie von Ivan Alboresi am Theater Nordhausen

Hochgeladene Datei

Die tragisch endende Liebesgeschichte zwischen der spanischen Zigeunerin Carmen und dem Sergeanten Don José, die zunächst 1847 als französische Novelle von Prosper Mérimée erschienen war, inspirierte Anfang der 1870er Jahre den Komponisten Georges Bizet zu seiner berühmt gewordenen Oper „Carmen“. Der russische Komponist Rodion Shchedrin hat weite Teile von Bizets Partitur – darunter Highlights wie Carmens Habanera oder das Torrero-Lied des Stierkämpfers Escamillo – in eine effektvolle Fassung für Streichorchester und Schlagwerk überführt. Shchedrin schrieb dieses und viele weitere Ballette für die Moskauer Primaballerina Maja Plissetzkaja, mit der er 57 Jahre verheiratet war. Ihre schöpferische Beziehung nannte er jüngst in einem Interview „vertrauensvoll und bereichernd“.

Maja Plissetskaja hatte Shchedrin, der im Dezember 2022 seinen 90. Geburtstag begeht, einst bei den Proben zu einer Produktion seines frühen Balletts „Das bucklige Pferdchen“ kennen gelernt.

Dem Ballettdirektor des Theaters Nordhausen, Ivan Alboresi, dient Shchedrins kongeniale Bearbeitung von Bizets Oper als Inspiration für sein neues Handlungsballett, in dem er sich die spanische Liebesgeschichte, angereichert mit weiterer Musik, gemeinsam mit seinem Ballett TN LOS! tanzend für sein Publikum erschließt.

29.10.2021
Nordhausen UA
Rodion Shchedrin
Ballett „Carmen Suite“
Choreograf: Ivan Alboresi
Theater Nordhausen

 

» Zeige alle News