Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Schweizer Erstaufführung von Lera Auerbachs „Goetia 72 – in umbra lucis“

Hochgeladene Datei

Diese Komposition der russisch-amerikanischen Komponistin Lera Auerbach geht wahrlich um die ganze Welt. Nachdem schon in vielen Ländern Erstaufführungen des 2019 in Berlin uraufgeführten Werkes „Goetia 72 - In umbra lucis“ für Chor und Streichquartett  stattfanden, können wir nun auch über die Schweizer Erstaufführung am 1. Oktober 2021 in Zürich berichten. Die Ausführenden sind die Zürcher Sing-Akademie, die das Werk zusammen mit dem RIAS Kammerchor, dem Nederlands Kamerkoor, den Cracow Singers und Wien Modern in Auftrag gegeben hatte, und das Galatea-Quartett unter der Leitung von Florian Helgath.

Der Werktitel bezieht sich auf eine magische Schrift aus dem 17. Jahrhundert, die die 72 Dämonen des Königs Salomon beschreibt. „Goetia“ stellt somit ein Gegenstück zu Lera Auerbachs Vokalzyklus „72 Engel. In splenore lucis“ aus dem Jahre 2016 dar.

01.10.2021
Zürich
CHEA
Auerbach, Lera
„Goetia 72 - In umbra lucis“
Zürcher Sing-Akademie; Galatea-Quartett
Ltg.: Florian Helgath
Aufführung mit visuellen Elementen, die von Ozelot Ltd. zugespielt werden; Auftragswerk des RIAS Kammerchors, des Nederlands Kamerkoor, der Cracow Singers, der Zürcher Sing-Akademie und von Wien Modern

» Zeige alle News