Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Charlene Farrugia hat Klavierwerke von Aram Chatschaturjan bei Grand Piano eingespielt

Hochgeladene Datei

Die maltesische Pianistin Charlene Farrugia widmet sich in einer hörenswerten Neuaufnahme für das Label Grand Piano (Vertrieb: Naxos) dem Klavierschaffen des armenischen Komponisten Aram Chatschaturjan. Farrugia studierte bei Dolores Amodio und bei Diana Ketler an der Royal Academy of Music in London. Viele Jahre lang wurde sie von Boris Petrushansky unterrichtet. Zusätzlich promovierte die Pianistin und Musikwissenschaftlerin bei Kenneth Hamilton mit einer Arbeit über das Klavierrepertoire für die linke Hand. 2018 erhielt sie den Malta International Achievement Award und wurde 2020 zum Associate der Royal Academy of Music ernannt. Als Botschafterin der EMMA (Euro Mediterranean Music Academy) ist sie unter der Schirmherrschaft der UNESCO derzeit Lehrbeauftragte an der Musikakademie Juraj Dobrila Universität Pula in Kroatien.

Die Auswahl von Klavierwerken Chatschaturjans umfasst eine große Zeitspanne seines Lebens. Aus den Jahren 1928/29 stammen die Sieben Rezitative und Fugen für Klavier solo, die Chatschaturjan 1966 bis 1970 noch einmal überarbeitet hat. Den größten Teil der neuen CD nehmen die beiden Bände von Chatschaturjans Kinderalbum für Klavier ein. 

Chatschaturjans  Kinderalbum ist längst ein Klassiker des Repertoires. In den „Bildern der Kindheit“, die bei Sikorski auch im Druck erschienen sind  (SIK  2144),  lässt  er  die  kleinen  und  großen  Pianisten  einen  Spaziergang  machen. Einen musikalischen Trost  für  den  kranken Ljado gibt es ebenso wie eine wilde „Reiterei“. Genauso Spaß  macht  es,  den  „Zwei  plappernden  Tanten“ aus den „Klängen der Kindheit“ zuzuhören, die ebenfalls als Druckausgabe erhältlich sind (SIK 2166). In diesem Zyklus gibt es auch Gelegenheit, sich   einen  „Leoparden   auf   der   Schaukel“   vorzustellen,   dem   Chatschaturjan   ein   klavieristisches  Porträt  widmet.  Und  natürlich  sind  viele Stücke dabei, die an die Folklore von Chatschaturjans Heimat angelehnt sind.

Seit 1971 befinden sich  die  beiden  Bände  in  den Katalogen der Sikorski Verlage. Seit Kurzem liegt eine redigierte Neuauflage vor, die allem voran im Notenbild ganz  neue  Maßstäbe  setzt.  Übersichtlich sind die Systeme auf  die Seiten  verteilt,  Spielanweisungen  und  Fingersätze  wurden  vollkommen  überarbeitet  und deutlicher als vorher in den Notentext integriert. Sämtliche in  der Erstveröffentlichung  noch  enthaltenen  russischsprachigen  dynamischen  Angaben  wurden übersetzt. Außerdem wurde das Schriftbild den Bedingungen einer ausgewogenen Artikulation angepasst. Als kleine Genrestücke im Konzert, im Unterricht und als tägliche Spielliteratur eignen sich die „Bilder und Klänge der Kindheit“ hervorragend.

Zur CD:
Aram Chatschaturjan:
Rezitative und Fugen / Kinderalbum Band 1 und Band 2 für Klavier
Charlene Farrugia, Kl.
Grand Piano GP834

Zu den Druckausgaben:
Aram Chatschaturjan: Kinderalbum Band 1 (SIK 2144)
Aram Chatschaturjan: Kinderalbum Band 2 (SIK 2166)

» Zeige alle News