Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Werke von Schostakowitsch und Schnittke bei den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker 2021

Hochgeladene Datei

Wir blicken schon einmal auf die jedes Jahr wieder spannenden Sommerlichen Musiktage Hitzacker voraus, die mit dem Cellisten Mischa Maisky und seiner klavierspielenden Tochter Lily, dem Geiger Christian Tetzlaff und dem Pianisten Lars Vogt erneut weltbekannte Solisten für das ambitionierte Festival in der Elbtalaue verpflichten konnten. 

Auf dem Programm stehen am Eröffnungstag, dem 31. Juli 2021, u.a. die Sonate für Violine und Klavier op. 134 von Dmitri Schostakowitsch, eines der – wie das Festival es beschreibt – „die Extreme von Sehnsucht, Sinnlichkeit und Sarkasmus ausreizenden Meisterduos des Russe“. Die Interpreten sind Christian Tetzlaff und Lars Vogt. Spannend wird auch die Bearbeitung eines Adagios von Schostakowitsch aus dessen früher Ballettmusik „Der helle Bach“ op. 39 für Violoncello und Klavier mit Mischa und Lily Maisky am 4. August 2021.

In einem Ensemblekonzert hören wir am 7. August u.a. den bewegenden Hymnus II für Violoncello und Kontrabass des 1998 verstorbenen russischen Komponisten Alfred Schnittke. Das Werk ist Teil einer Serie, zu der auch die Stücke Hymnus I für Violoncello, Hymnus III für Violoncello, Kontrabass, Fagott, Cembalo, Harfe, Pauken und Röhrenglocken und Hymnus IV für Violoncello und Ensemble gehören.

 

31.07.2021, 20.00 Uhr
Verdo Konzertsaal
Christian Tetzlaff (Violine), Lars Vogt (Klavier)
Dmitri Schostakowitsch: 
Sonate für Violine und Klavier op. 134

04.08.2021, 19.00 Uhr
Verdo Konzertsaal
Mischa Maisky (Violoncello)
Lily Maisky (Klavier)
Dmitri Schostakowitsch / Lew Atowmjan: 
Adagio aus dem Ballett „Der helle Bach" op. 39

07.08.2021, 19.00 Uhr
Verdo Konzertsaal
Maximilian Hornung (Violoncello), Callum Hay Jennings (Kontrabass) 
Alfred Schnittke: 
Hymnus II für Violoncello und Kontrabass

» Zeige alle News