Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Marvão: Uraufführung von Ferran Cruixents „Post lucem“ für Streichquartett

Hochgeladene Datei

Das Mandelring Quartett ist beim Festival Internacional de Música de Marvão mit der Uraufführung des neuen Streichquartetts „Post lucem“ des katalanischen Komponisten Ferran Cruixent zu erleben. 

Hinter dem lateinischen Titel „Post lucem“ (Dem Licht folgen) verbirgt sich der Wunsch des Komponisten, „das eigene Licht und die eigene Hoffnung zu finden“. Das Stück besteht aus zwei sehr gegensätzlichen Sätzen. Cruixent beschreibt sie so: „Der erste Satz, ‚Libera me‘ (Befreie mich), ist meditativ und erinnert an Glockenschläge bei Beerdigungen, Andachten bei Kerzenlicht und intime Gebete. Der zweite Satz, ‚Ignis fatuus‘ (Koboldfeuer), ist von der Mystik dieses mysteriösen Lichtphänomens inspiriert. Im gesamten Werk findet sich ein verzerrter Choral, inspiriert von einem Fragment des Streichquartetts op. 133 von Ludwig van Beethoven anlässlich seines 250. Geburtstags.“ 

Die Spieler werden bei „Post lucem“ ähnlich wie bei Cruixents Orchesterwerk „Cyborg“ aus dem Jahr 2010 aufgefordert, spezielle Spiel- und Interaktionstechniken wie beispielsweise das „Cyber Singing“ zu verwenden. Dabei wird eine vom Komponisten selbst erstellte Audiodatei von den einzelnen Musikern auf dem Mobiltelefon abgespielt, einem üblicherweise für andere Zwecke verwendeten Gerät. Dies definiert eine neue Möglichkeit der Interaktion zwischen Komponist und Interpret, die selbst wiederum eine echte Kommunikationsform darstellt. 

Bei „Post lucem“ soll das verzerrte Fragment des Beethoven-Streichquartetts nun eine Art Kommunikation zwischen der Beethoven-Zeit und den Interpreten der Gegenwart suggerieren.“ 

25.07.2021
Marvão (Port.)
UA
Cruixent, Ferran
"Post lucem" für Streichquartett
Mandelring Quartett
Festival Internacional de Música de Marvao; 
https://marvaomusic.com/en/?programa=25-jul

Foto des Komponisten: © May Zirkus

» Zeige alle News