Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Uraufführung von „Swarm“ für Streichoktett des finnischen Komponisten Osmo Tapio Räihälä

Hochgeladene Datei

Im Rahmen des finnischen Hauho Music Festivals wird vom Ensemble Virtuosi di Kuhmo am 8. Juli 2021 Osmo Tapio Räihäläs „Swarm“ für Streichoktett uraufgeführt. 

Das Ensemble Virtuosi di Kuhmo wurde 1992 für das Kuhmo Chamber Music Festival gegründet. Seitdem ist es ein unabhängiges Kammerensemble, das aus der Crème de la Crème finnischer Streichersolisten besteht. Das Ensemble tourte durch Europa, Russland und Japan und erhielt für seine Aufnahmen sowohl des traditionellen Repertoires als auch der Streicherensemblewerke des 20. Jahrhunderts internationale Anerkennung. Heute konzentrieren sich die Virtuosi di Kuhmo auf die Aufführung von Werken für größere Streicherbesetzungen vom Quintett bis zum Nonett. Neben dem Standardrepertoire wenden sich die Virtuosi di Kuhmo auch vielfach der zeitgenössischen Musik zu.

Osmo Tapio Räihälä schreibt zu „Swarm“:

„Ein Schwarm kann aus Tausenden kleiner Fische bestehen. Heuschreckenhorden können Milliarden von Insekten beinhalten. Ein Starenschwarm entsteht, wenn sich bis zu hunderttausend Stare zu einer Formation vereinen. Alle diese bilden Schwärme. Auch acht Streicher können einen Schwarm bilden. Es erfordert Schwarmintelligenz von den Musikern!

‚Swarm‘ für Doppelstreichquartett wurde von den Virtuosi di Kuhmo in Auftrag gegeben und zur Zeit des Ausbruchs der Covid-19-Pandemie im Frühjahr 2020 fertiggestellt. Dies bedeutete, dass die geplante Uraufführung im Juli 2020 beim Hauho Music Festival in Tavastia, Finnland, ausfallen und in eine unvorhersehbare Zukunft verschoben werden musste. Zum Glück hat sich die Lage inzwischen gebessert und die Uraufführung findet nun am 08. Juli 2021 in der Hattula New Church statt.

‚Swarm‘ besteht aus drei Sätzen, die ohne Pause gespielt werden. Der erste Satz (Shoal) bewegt sich sanft unter einer imaginären Meeresoberfläche, wo ein Schwarm Sardellen ihre Schwarmintelligenz nutzt, um den Angriffen von Raubfischen auszuweichen. Im zweiten Satz (Horde) wimmelt es von Insektenhorden, die mit ihrem scheinbar willkürlichen Schwärmen eine Landschaft überfluten. Die Inspiration für den letzten Satz (Flock) kommt von einer unermesslichen Anzahl von Vögeln, die im Schwarm ihre Richtungen auf unerwartete Weise ändern. Am Ende verschwindet der Vogelschwarm am Horizont.

Es gibt auch eine Nonett-Version des Werkes mit einem zusätzlichen Kontrabass. Die Komposition wurde von der Madetoja Foundation und MES finanziert.“

08.06.2021
Hauho
Osmo Tapio Räihälä: 
„Swarm“ für Streichoktett
Virtuosi di Kuhmo
Hauho Music Festival

Foto: © Stelle Reismaa

 

» Zeige alle News