Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Elisaveta Blumina hat bei Naxos Klavierwerke von Grigori Frid eingespielt

Die Pianistin Elisaveta Blumina hat beim Label NAXOS eine CD mit diversen Klavierwerken von Grigori Frid eingespielt. Das Album ist Anfang Juni 2021 erschienen und enthält Auszüge aus den aparten Kinderstücken op. 25, 39, 41 sowie den Inventionen op. 46 und das Allegretto für Klavier 4-händig. Bei dem letztgenannten Stück ist neben Blumina auch der Pianist Emanuel Sint beteiligt.

Elisaveta Blumina hat eine besondere Leidenschaft für die Musik des Schostakowitsch-Zeitgenossen Grigori Frid. Nachdem die Pianistin und Hochschulprofessorin bei dem von ihr initiierten und gestalteten Hamburger Kammermusikfest im Jahr 2014 das Schaffen von Mieczyslaw Weinberg in den Mittelpunkt des Programms gestellt hatte, war Grigori Frid der Schwerpunktkomponist des Hamburger Kammermusikfests 2015 unter ihrer künstlerischen Leitung.

Frid (1915-2012) ist auch der Schöpfer der Monooper „Tagebuch der Anne Frank“, die oft aufgeführt wird und in viele Sprachen übersetzt wurde. Blumina sagt über diesen Komponisten: „Meine erste Begegnung mit Frids Musik war dessen Bratschensonate. Ich war fasziniert und habe sofort einige Noten beim Sikorski Verlag bestellt. Je mehr ich ihn gespielt habe, desto mehr gefiel mir seine Musik. Auch meine Mutter, die Pianistin Mara Mednik, die ich gebeten hatte, sich nach seinen Kammermusiksachen umzusehen und diese zu spielen, war sofort begeistert.“

Die Kinderstücke des Komponisten stammen aus den Jahren 1952 bis 1960. Wie der Autor Lynn René Bayley im Booklet der neuen CD sagt, begegnen wir hier einer „… Musik, die einfach Spaß macht zu spielen und zu hören. Dies sind absolut perfekte Stücke für junge Klavierschüler; sie sind technisch nicht zu anspruchsvoll, aber gleichzeitig ermutigen sie den Schüler, weil es einfach Spaß macht, ihnen zuzuhören.“

Bevor sich der 2012 gestorbene Grigori Frid einer eher modernistischen Schreibweise zuwandte und den berühmt-berüchtigten Moskauer Jugend-Musik-Klub 1965 gründete, in dem auch inoffiziell neue Werke russischer Avantgardisten vorgestellt wurden, war er einer vornehmlich traditionell ausgerichteten Stilistik verpflichtet. In dieser Phase entstanden zahlreiche Werke für den Unterrichtsgebrauch, darunter originelle Klavierminiaturen für die Jugend in drei Sammlungen. Sie verweisen auf seine vielfältigen musikalischen Einflüsse von Tschaikowsky und Mussorgsky über Ravel bis hin zu Strawinsky und Prokofjew. Die kleinen poetischen Kleinode für das Klavier gehen weit über ihren eigentlich didaktischen Zweck hinaus.

Zur CD:
Grigori Frid
Klavierwerke
Elisaveta Blumina, Emanuel Sint (Klavier)
Grand Piano (Naxos)
GP870

» Zeige alle News