Italienische Erstaufführung von Lera Auerbachs „Diabellical Waltz“ mit Rudolf Buchbinder

Hochgeladene Datei

Die geplanten internationalen Erstaufführungen von Rudolf Buchbinders ambitioniertem Projekt „Diabelli 2020“ konnten nach der Uraufführung im März 2020 coronabedingt nur eingeschränkt realisiert werden. Nun aber tritt der Pianist am 26. Mai 2021 in Mailand im Conservatorio G. Verdi wieder einmal mit den von ihm in Auftrag gegebenen neuen Diabelli-Variationen auf. Neben Beiträgen von Brett Dean, Toshio Hosokawa, Brad Lubman, Philippe Manoury, Krzysztof Penderecki, Max Richter, Rodion Shchedrin, Johannes Maria Staud, Tan Dun und Jörg Widmann gelangt dabei auch der famose „Diabellical Waltz“ von Lera Auerbach zur italienischen Erstaufführung.  

Für Buchbinder war der 250. Geburtstag Beethovens Anlass, elf Gegenwartskomponisten um eine Variation über Diabellis Vorlage zu Beethovens Diabelli-Variationen zu bitten. „Die neuen Diabelli-Variationen“, sagt der Pianist, „sind eine Verbeugung vor dem Beethovenschen Genius.“

26.05.2021
Mailand
IE Lera Auerbach,
“Diabellical Waltz” für Klavier 
(Rudolf Buchbinder, Klavier) 

» Zeige alle News