Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Salzburg: Ballett „Anna Karenina“ mit Musik von Lera Auerbach, Alfred Schnittke und Dmitri Schostakowitsch

Hochgeladene Datei

Nach dem düsteren Eifersuchtsdrama „Othello“ und der gefeierten Interpretation der Tragödie der jungen Liebenden „Romeo und Julia“ stellt der Ballettdirektor des Landestheaters Salzburg, Reginaldo Oliveira, nun gemeinsam mit seinem bewährten Team, dem Bühnenbildner Sebastian Hannak und der Kostümbildnerin Judith Adam, ein großes und vielschichtiges Frauenschicksal ins Zentrum seiner neuen Kreation. Oliveira hat eine neue Adaption von Leo Tolstois berühmtem Roman geschaffen, die am 7. Mai 2021 als Live-Stream Premiere hat. 

Unter anderem verwendet der Choreograph Ausschnitte aus den Präludien für Violoncello und Klavier op. 47, den Präludien für Violine und Klavier op. 46 und den Präludien für Klavier op. 41 von Lera Auerbach. Zudem ist in einer Ballszene von „Anna Karenina“ der Walzer aus der Filmmusik „Agonie“ von Alfred Schnittke und in zwei weiteren Szenen Ausschnitte seines bekannten Klavierquintetts zu hören. Von Dmitri Schostakowitschs verwendet Oliveira den langsamen Satz (Lento) aus dem Konzert für Klavier, Trompete und Streichorchester op. 35 und den zweiten Satz aus der Sinfonie Nr. 10  op. 93.

Die öffentliche Uraufführung ist für den 23. Mai 2021 geplant. Weitere Vorstellungen finden am 3. Juni und 24. Juni 2021 statt. Das Ballett wird in der nächsten Spielzeit am 4. September 2021 wieder aufgenommen und zehn weitere Vorstellungen erleben.

07.05.2021 (Premiere als Live-Stream)                            
Salzburger Landestheater      
UA Ballett „Anna Karenina“
(mit Musik von Lera Auerbach, Alfred Schnittke und Dmitri Schostakowitsch)
(Choreograf: Reginaldo Oliveira)

Foto: Szenenfoto des Landestheaters Salzburg

 

» Zeige alle News