Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Stettiner Premiere von Ludwig Minkus‘ „Don Quichotte“ nun auch auf der Bühne

Hochgeladene Datei

Die Oper im Schloss Stettin hatte aus der Not eine Tugend gemacht und ihre neue Ballettproduktion „Don Quichotte“ nach der Musik von Ludwig Minkus und John Lanchbery in der Choreographie von Anna Hop am 24. April 2021 als kostenpflichtigen Stream gezeigt. Nun folgt am 26. Juni 2021 auch die Bühnenpremiere ...

Neben dem Ballett  „La  Bayadère“ von Ludwig Minkus  hat John Lanchbery  auch  „Don Quichotte“ bearbeitet  und  eingerichtet.  Der britische, 2003 verstorbene  Dirigent und Komponist australischer Herkunft war insbesondere für seine Ballettmusikarbeiten bekannt. Lanchbery stützte sich bei seiner Orchestrierung des „Don Quichotte“ auf  die  dreiaktige  Vorlage  von  Ludwig  Minkus   mit   einem   Vorspiel von Marius  Petipa. 

Angeregt von der Lektüre zahlreicher Ritterromane zieht Don Quichotte mit seinem treuen Diener Sancho Panza  in  die  Welt,  um  Heldentaten  zu vollbringen. In Barcelona hält er den Schankwirt Lorenzo   für   einen   mächtigen   Schlossherrn   und   dessen Tochter Kitri für Dulcinea, die „Dame seines Herzens“.  Als  diese sich weigert, den ungeliebten Gamache zu heiraten und  mit  Basil  davonläuft,  folgen  ihr   Lorenzo,   Gamache   und   Don   Quichotte.  Don  Quichotte  stürzt  sich  in  eine  Reihe  von  Abenteuern  und  Kämpfen,  um  seine  Dulcinea  zu  „befreien“.  Dabei wird er schließlich vom „unbekannten Ritter“ Basil besiegt, der die „Herzensdame“ fortführt. 

Ludwig Minkus war ein Zeitgenosse von Peter Tschaikowsky  und  schrieb  Werke  in  einem  Genre,  zu  dem  auch  Tschaikowsky  weltberühmte  Beiträge  leistete. Minkus, der in den Lexika auch unter Léon Minkus oder Ludwig Alois Minkus zu finden ist, war ein österreich-ungarischer Ballettkomponist, Kapellmeister und Pädagoge   tschechischer   und   polnischer  Herkunft,  der  heute  vor  allem  durch  seine beiden Ballettmusiken „La Bayadère“ und „Don Quichotte“  vielen  bekannt  sein  dürfte.  Vergleichbar Tschaikowsky  ist  seine  Musik  vor  allem  durch  eine  mitreißende Melodik und Rhythmik geprägt, die  hochromantische  Sujets  begleitet. Der Komponist  wurde  am  23. März 1826, ein Jahr vor Beethovens Tod, in Wien geboren und starb am gleichen Ort am 7. Dezember 1917. 

26.06.2021
Oper im Schloss Stettin    
Prem.Minkus/Lanchbery
Ballett „Don Quichotte“    
Choreografin: Anna Hop    
Die eigentliche Premiere am 24.04.2021 wurde kostenpflichtig gestreamt

» Zeige alle News