Cellistin Christina Meißner mit Ersteinspielung von Gubaidulinas “Aus den Visionen der Hildegard von Bingen”

Hochgeladene Datei

Die Cellistin Christina Meißner hat beim Label “Querstand” ein Doppelalbum ausschließlich mit Ersteinspielungen von Werken für Violoncello solo veröffentlicht, die sie überwiegend selbst in Auftrag gegeben hat.

Unter den Werken ist auch eine Bearbeitung von Sofia Gubaidulinas “Aus den Visionen der Hildegard von Bingen”, die Meißner 2019 in Zusammenarbeit mit der Komponistin anfertigte. Die ursprüngliche Version für Alt solo eignete sich außerordentlich gut für eine Violoncello-Transkription.

Gubaidulina greift in ihrem Werk nicht auf die Gesänge der Benediktinerin, Dichterin und Komponistin selbst zurück, sondern überträgt einen eindringlichen Text über den Schöpfer-Gott aus den „Visionen“ der Hildegard in Gesang. Die Beziehung der russischen Komponistin zu Hildegard von Bingen ist seit Langem eng, verbindet beide Frauen doch auch ein tiefer Glaube. “Komponieren ist für mich eine Art Gottesdienst”, sagte Gubaidulina einmal, “Komponieren heißt beten.” Christina Meißner überträgt diese Haltung auf ihre neue Version des berühmten Gubaidulina-Werkes aus dem Jahr 1994.

 

Zur CD:

Sofia Gubaidulina:

“Aus den Visionen der Hildegard von Bingen” für Violoncello solo

Von der CD: Ispariz – Visionen

Christina Meißner (Violoncello)

2 CDs Querstand VKJK 1909

» Zeige alle News