Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

100. Geburtstagsjubiläum von Arno Babadschanjan

Hochgeladene Datei

Der armenische Komponist Arno Babadschanjan hat nicht die internationale Bekanntheit erlangt wie sein Landsmann Aram Chatschaturjan.

Viele seiner Werke sind aber einer Wiederentdeckung und -aufführung mehr als wert. Dazu gehören vor allem seine Klavierwerke und die Musik für Streicher, für die sich u.a. kein Geringerer als Mstislaw Rostropowitsch in den 1950er und 1960er Jahren stark eingesetzt hat. Babadschanjan widmete Rostropowitsch sogar ein Cellokonzert.

Wir gedenken am 22. Januar 2021 des 100. Geburtstags von Arno Babadschanjan. Der Komponist hatte schon früh als 17-jähriger die armenische Heimat verlassen, um bei Wissarion Schebalin in Moskau Kompositionsunterricht zu nehmen. Parallel dazu war Vardkes Talian am Konservatorium in Jerewan ein für ihn prägender Pädagoge. 1947 begann Babadschanjan am Moskauer Konservatorium ein Klavierstudium und setzte seine Kompositionsstudien bei Heinrich Litinski fort.

Das Pendeln zwischen Moskau und Jerewan setzte Babadschanjan auch fort, als er seit 1950 seinen Hauptwohnsitz wieder in seiner Heimatstadt einnahm. Am Konservatorium in Jerewan wurde der Komponist Klavierprofessor und trat ab 1956 dann auch in Moskau als Pädagoge, Pianist und Komponist in Erscheinung. Neben seinem kompositorischen Schaffen war Babadschanjan als Pianist zeitlebens erfolgreich und gewann Preise bei diversen internationalen Wettbewerben. 

Babadschanjans Musik ist stilistisch der Musik Chatschaturjans verwandt. Aber auch der Einfluss der russischen Moderne der Nachkriegszeit hat unverkennbar Spuren in seinem Schaffen hinterlassen.    

22.01.2021 
100. Geburtstag
Arno Babadschanjan 
(22.01.1921 – 11.11.1983)
- Klaviertrio  
- Konzert für Violine und Orchester

» Zeige alle News