Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Der litauische Komponist Vytautas Barkauskas starb am 25. April 2020

Hochgeladene Datei

Am Samstag, dem 25. April 2020, verstarb in Vilnius der litauische Komponist Vytautas Barkauskas im Alter von 89 Jahren. Zahlreiche seiner Werke sind bei den Sikorski Musikverlagen verlegt.

Vytautas Barkauskas wurde am 25. März 1931 im litauischen Kaunas geboren und studierte am Konservatorium Vilnius bei Antanas Račiūnas, einem Schüler von Nadja Boulanger. Daneben studierte er auch Mathematik am Pädagogischen Institut. Von 1961 bis 1974 unterrichtete Barkauskas selbst am Konservatorium Vilnius. Vom Jahr 1989 an war er an diesem Institut als Kompositionsprofessor tätig.
Unter seinen über 100 Werken befinden sich Opern, Sinfonien, Instrumentalkonzerte und Kammermusik. Sein modernistischer Kompositionsstil, der die Nähe zur Tonalität nie vollständig aufkündigte, ist auch von Krzysztof Penderecki und Witold Lutosławski beeinflusst.
Bedeutende Barkauskas-Werke aus unseren Katalogen sind:

Partita für Violine solo
„Pro Memoria“ für Flöte, Klarinette, Schlagzeug und Klavier
Konzert für Viola und Kammerorchester
Sinfonien Nr. 2, 4 und 5

Der Litauische Komponistenverband veröffentlichte zum Tod des Komponisten auf Facebook diese Erklärung:
„Wir sind zutiefst traurig, dass der Komponist Vytautas Barkauskas im Alter von 89 Jahren verstorben ist. Nach Aussage des Verbandsvorsitzenden Gitanas Nausėda war Barkauskas ein Komponist, der höchste Meisterschaft erlangte und einer der aktivsten Förderer der Avantgarde-Musik in Litauen war.  Einer seiner größten Verdienste sei die Bereicherung der litauischen Musikgeschichte im Stil der Avantgarde in den 1960er Jahren.
Am Samstag drückte Kulturminister Mindaugas Kvietkauskas der Familie des Verstorbenen und der Kulturgemeinschaft des Landes sein Beileid aus. „Wir haben einen prominenten Komponisten verloren, einen großartigen Pädagogen, der zahlreiche junge Komponisten herangebildet hat.  Vytautas Barkauskas, der verschiedene Kompositionstechniken beherrschte, schuf eine einzigartige Musiksprache, die auf allen Kontinenten klang “, sagte Kvietkauskas in einer Erklärung des Kulturministeriums.
Vytautas Barkauskas wurde 1931 in Kaunas geboren.  Er studierte am damaligen Pädagogischen Institut des litauischen Konservatoriums in Vilnius, wo er später unterrichtete. Er schrieb Opern, Symphonien, Konzerte, Zyklen für Klavier, Orgel und verschiedene Kammerensembles. 2003 wurde er mit dem Litauischen Nationalpreis für Kultur und Kunst ausgezeichnet, 2004 mit dem Offizierskreuz des Ordens des Vytis-Kreuzes.“

Foto des Komponisten von der Website Musica Baltica

» Zeige alle News