Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Der ukrainische Komponist Wladimir Tarnopolski wird 65

Hochgeladene Datei

Der aus der Ukraine stammende Komponist Wladimir Tarnopolski begeht am 30. April 2020 seinen 65. Geburtstag. Er absolvierte sein Studium am Tschaikowsky-Konservatorium in Moskau. Seine Lehrer waren Nikolai Sidelnikow und Edison Denissow.

Tarnopolski initiierte 1989 die Gesellschaft für Neue Musik in Moskau. Intensiv betrieb er die Lösung von der alten sowjetischen Kunstdoktrin und Kulturphilosophie. Dazu verhalf ihm auch sein Engagement im 1993 gegründeten Zentrum fürzeitgenössische Musik am Moskauer Konservatorium und die Arbeit mit dem von ihmgegründeten Ensemble des „Studio für Neue Musik“.

1994 gründete Wladimir Tarnopolski das Festival „Moskau Forum“ und war selbst häufig zu Gast bei internationalen Musikfestivals wie den Weltmusiktagen der ISCM, den Berliner Festwochen, der Münchener Biennale, Wien Modern, dem Holland Festival, dem Huddersfield Contemporary Music Festival, der Hommage aux Russes Paris, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, den Tagen für Neue Musik Zürich, dem San Diego Arts Festival, den Recontres Musicales d’Evian und dem Warschauer Herbst.

Seit 2010 ist Tarnopolski Dozent bei den Internationalen Ferienkursen in Darmstadt. Er lebt und lehrt in Moskau.

Wichtige Werke von Wladimir Tarnopolski im Sikorski-Katalog sind u.a.:

„eindruck-ausdruck I“ für Klavier Choralvorspiel
„Jesu, deine tiefen Wunden“ für Instrumentalensemble
„Brooklyn Bridge“ für Sopran, Tenor und Kammerorchester
Konzert für Violoncello und Orchester
„Psalmus poenitentialis“. Konzert für Chor und Solo-Violine

Bildergalerie