Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Innsbruck: Österreichische Erstaufführung von Moritz Eggerts „Teufels Küche“

Hochgeladene Datei

Am 2. Februar 2020 kommt Moritz Eggerts fantasievolles Stück „Teufels Küche“ für Schauspieler, Violoncello, Klarinette und Perkussion nach einer Idee von Stephan v. Löwis of Menar, Heiko Hentschel, Carola Schaal, Sonja Lena Schmid, Sven Kacirek in Innsbruck zur österreichischen Erstaufführung. Es handelt sich dabei um ein auch für ganz kleine Kinder geeignetes Spektakel, in dem ein „Teufel“ (Schauspieler, stumme Rolle) und drei Musiker gemeinsam (zum Teil auch gemeinsam mit den zuschauenden Kindern) kochen, Quatsch und Musik machen. Das Besondere daran ist, dass die Musik teilweise auch auf Küchenutensilien musiziert wird (da klingen dann auch Kochtöpfe, Salatköpfe und Suppenschüsseln), sehr seltsame Instrumente wie z.B. auch singende Säge und Topforgel vorkommen und die Handlung komplett ohne Sprache auskommt, d.h. man könnte das Stück überall auf der Welt spielen und jeder würde es verstehen.
„Ich habe die Musik komponiert, speziell auf die Anforderungen dieser Performance eingehend“, erklärt Moritz Eggert. „Teilweise erweitern dann die Musiker meine Kompositionen mit Eigenimprovisationen aus der Szene heraus, aber auch an diesem Prozess war ich natürlich beteiligt. Man kann also von einer echten ‚Küchenoper’ sprechen (singen tut allerdings niemand). Das Ganze ist vom Charakter her sicherlich eher fröhlich und skurril, also geeignet für die ganze Familie.“

Foto des Komponisten: (c) Katharina Dubno

02.02.2020       
Innsbruck           
ÖEA Moritz Eggert,                                       
„Teufels Küche“                                           
(Tiroler Landestheater)

» Zeige alle News