Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Klaviertrio Nr. 3 „TrioKonversation“ von Johannes X. Schachtner mit Beethoven-Bezug

Hochgeladene Datei

Auch der Komponist Johannes X. Schachtner wendet sich in seinem neuen Klaviertrio dem Jubilar des kommenden Jahres, Ludwig van Beethoven, zu. Sein neues Werk „TrioKonversation“ zu Ludwig van Beethovens Triosatz (Hess-Verz. 38, komponiert um 1784) und der Trioskizze Unv9 (1790-1792)  wird am 8. November 2019 in Bruchsal vom Phaeton Piano Trio uraufgeführt. Das Ensemble hatte das Werk selbst beim Komponisten in Auftrag gegeben.

Der Komponist schreibt dazu:

„Meinem dritten Klaviertrio, das anlässlich des Beethoven-Jahres 2020 vom Phaeton Piano Trio beauftragt wurde, liegen eine wenige Takte umfassende Skizze und ein früher Triosatz Beethovens zu Grunde. Es war der Wunsch der Musiker, dass dieser Triosatz, der den kompositorischen Stand des 13-jährigen Bonner Komponisten zeigt, im Zentrum steht. So erklingt dieser menuett-artige Satz zunächst unverändert, und es folgt die von mir weiter gedachte Skizze, quasi als Trio. Wenn nun das ‚Menuett’ als Da-capo erklingt, wird das Trio zum Kontrapunkt, das den ursprünglichen Satz ergänzt und verändert, mit ihm, mit Beethoven in Konversation tritt.“

08.11.2019       
Bruchsal
UA Johannes X. Schachtner,                                   
„TrioKonversation“ (Klaviertrio Nr. 3) zu Ludwig van Beethovens Triosatz (Hess-Verz. 38, komponiert um 1784) und der Trioskizze Unv9 (1790-1792)
(Phaeton Piano Trio:
Friedemann Eichhorn, Violine
Peter Hörr, Violoncello
Florian Uhlig, Klavier)
- Auftragswerk des Phaeton Piano Trios -

» Zeige alle News