Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Bruder des Komponisten Johannes X. Schachtner als Uraufführungsinterpret der „Deviant Dances“

Hochgeladene Datei

Der eigene Bruder und Cellist Simon Schachtner ist der Uraufführungssolist des neuen Werkes „Deviant Dances“ für Violoncello und Klavier von Johannes X. Schachtner. Die Uraufführung, bei der der Cellist vom Pianisten Henri Bonamy begleitet wird, findet am 18. Oktober 2019 in München statt.

Johannes X. Schachtner erklärt:

„Die im Jahre 2018 entstandenen ‚Deviant Dances’ sind fünf kurze Sätze für Violoncello und Klavier. Jedem Satz liegt jeweils eine Materialidee zu Grunde, die mit dem englischen Wort ‚deviant’ (von der Norm abweichend) beschrieben werden kann.
Keiner der Sätze folgt einem gängigen Tanz-Schema oder einem bestimmten assoziierbaren Tanzrhythmus, sondern vielmehr fängt dieses Material selber an zu ‚tanzen’.“

Foto des Komponisten: (c) Dora Drexel

18.10.2019       
München           
UA Johannes X. Schachtner,
„Deviant Dances“ für Violoncello und Klavier
(Simon Schachtner, Violoncello
Henri Bonamy, Klavier)

Die Uraufführung ist Teil einer umfangreichen Werkpräsentation im Rahmen eines Schachtner-Porträtkonzerts im Lehrinstitut Bencic in München. Folgende weitere Werke enthält dieses Konzert:
 
Epitaph für Violine solo
„ich schrei aus tiefer Not“. Relief Nr. 3 für Violoncello und Klavier
Patheia. Epilog für Violine mit Skordatur
„Zwei Ikonen“ für Violoncello solo
FakturKlang. Rhapsodie Nr. 2 für Klavier
„Deviant Dances“ für Violoncello und Klavier
„Capriccio sopra il dado“ für Klavier
„Dreizehn“ für Klaviertrio
 
Die Interpreten des Abends sind:
Henri Bonamy, Klavier
Lorenz Chen, Violine
Simon Schachtner, Violoncello
Henri Bonamy. Klavier