Arne Nordheims Elektronische Musik auf NDR Kultur

Das Thema der Sendung „neue musik“ auf NDR Kultur am 18. Februar 2009 (Beginn: 21.15. Uhr) ist Musik für Elektronik oder für klassisches Instrumentarium oder Stimme und Elektronik. Unter den zur Sendung vorgesehenen Musiktiteln ist auch das Stück „Les fleurs du mal“ für Tonband von Arne Nordheim. Auf einer 1995 erschienenen CD mit dem Titel „biosphere / deathprod“ vom Label Rune Grammophon ist dieses Stück neben sechs weiteren Remixes des norwegischen Komponisten Arne Nordheim erschienen.

Der 1931 geborene Nordheim ist einer der wichtigsten Pioniere der elektronischen Musik in Norwegen. Atmosphärisch dichte Visionen von Schnee, Kälte, minimaler Bewegungsabläufe und Sounds, die durch ein klimperndes Windspiel, einen Feng Shui Decoder, ein unerhörtes Gefühl für Weite und Sphäre eröffnen, kennzeichnen diese Musiksprache. Nordheim selbst hat einmal geäußert, dass das Komponieren für ihn kaum nur aus dem Niederschreiben von Notentext bestehe, sondern sich aus unterschiedlichsten Impulsen zusammensetze. Dazu gehören Philosophie. Stille, die Psyche in wesentlichem Maße, aber auch Geschwindigkeit, Bewegung und allem voran die Rhythmik. Die Musik für die menschliche Stimme, Instrumente und ganze Klangkörper sind ein Teil seiner Mittel. In der Elektronik aber fand Arne Nordheim zudem ein ungeheures Moment der Befreiung. Als er in seiner Jugend mit der „Musique concrète“ in Paris in Kontakt geraten war, beschloss er unmittelbar, ein Studium der Elektroakustik im niederländischen Bilthoven zu beginnen. Seine ersten Kompositionen für das elektronische Medium stammen aus den 60er Jahren. Später unternahm er ausgedehnte Studienreisen ins experimentelle Studio in Warschau und erweiterte seine Ausdruckspalette stetig. Oft ließ er sich bei seinen Werken von der Literatur inspirieren.

Das Stück „Les fleurs du mal / Die Blumen des Bösen“ von Nordheim bezieht sich auf Charles Baudelaires berühmten Gedichtzyklus, der die Symbolisten und Impressionisten des ausgehenden 19. Jahrhunderts stark beeinflusst hat.