Jüri Reinvere komponiert Oper „Minona“ für Regensburg

Hochgeladene Datei

Der estnische Komponist Jüri Reinvere hat einen Kompositionsauftrag des Theaters Regensburg für das Beethovenjahr 2020 erhalten. Jüri Reinvere wird eine Oper mit dem Titel „Minona“ komponieren.

Der Komponist erläutert:
 
„Das Theater Regensburg hat mich beauftragt, eine neue Oper nach eigenem Libretto zu schreiben. Sie wird ‚Minona’ heißen. Es geht darin um Minona von Stackelberg (1813-1897), die in Wien geboren wurde und dort starb, die aber mehr als zwanzig Jahre ihrer Jugend in Reval, meiner Geburtsstadt Tallinn, verbracht hat. Es gibt starke Indizien, aber keine sicheren Beweise, dass sie die Tochter von Ludwig van Beethoven und Josephine von Stackelberg, seiner mutmaßlichen ‚unsterblichen Geliebten’ war. Deshalb soll meine Oper nach dem Wunsch des Intendanten Jens von Neundorff zu Enzberg das Jubiläumsjahr zum 250. Geburtstag Beethovens in Regensburg 2020 eröffnen.
Seit einem knappen Jahr habe ich Konsultationen mit dem Beethovenhaus Bonn und mit international renommierten Beethoven-Forschern geführt, die sich seit Jahrzehnten mit dem Schicksal Minonas beschäftigt haben. Im Sommer konnte ich in estnischen Archiven Dokumente einsehen, die seit fast sechzig Jahren nicht benutzt worden sind und den Beethovenforschern lange unzugänglich waren. Jetzt stecke ich mitten in einer aufregenden Arbeit über eine Frau, die aus einer zerrütteten Ehe kam, ohne eigene Familie starb und immer unter dem Schatten Beethovens gelebt haben muss. Zu meiner großen Freude hat die Ernst von Siemens-Musikstiftung gerade beschlossen, meine Komposition finanziell zusätzlich zu fördern.“

Bild: Minona von Stackelberg (1813-1897)

» Zeige alle News