Zweite Inszenierung nach Hamburger Uraufführung von Peter Ruzickas „BENJAMIN“ in Heidelberg

Hochgeladene Datei

Die in Hamburg am 3. Juni 2018 uraufgeführte Oper „BENJAMIN“ von Peter Ruzicka wird am Theater Heidelberg am 9. Februar 2019 ihre Premiere in einer Inszenierung von Ingo Kerkhof erleben. Das Theater Heidelberg ist damit die erste Bühne, die das an der Hamburgischen Staatsoper uraufgeführte Werk in einer eigenen szenischen Interpretation präsentiert.
Zum Inhalt und dem Umfeld der Oper schreibt das Theater Heidelberg:

„Walter Benjamin ist auf der Flucht. Auf dem Weg durch die Pyrenäen über Spanien will er ins vermeintlich sichere amerikanische Exil, um dem Tod durch die Nationalsozialisten zu entgehen.
Der jüdisch-deutsche Philosoph trägt nichts weiter bei sich als eine Aktentasche mit seinen Manuskripten. Begegnungen mit Freunden und Weggefährten wie Hannah Arendt oder Bertolt Brecht, Gedankenwelten und historische Ereignisse kreisen auf dem Weg durch das Gebirge in seinem Kopf wie im Fiebertraum. Eine gedankliche Apokalypse, die mit dem Freitod Benjamins in der spanischen Grenzstadt Port-Bou endet.
Peter Ruzickas Oper beabsichtigt nicht, sich dem Leben des Philosophen und Revolutionärs biografisch zu nähern, sondern ‚ist vielmehr der Versuch eines Musiktheaters, das in seiner Dramaturgie die magische Gangart seines radikal grenzgängerischen Denkens aufnehmen will’, so Librettistin Yona Kim.“

Abbildung: Premieren-Plakat des Theaters Heidelberg

09.02.2019       
Theater Heidelberg       
Prem. Peter Ruzicka,                                       
BENJAMIN. Musiktheater in sieben Stationen                           
(Ingo Kerkhof, Regie)
Musikalische Leitung Elias Grandy | Julian Pontus Schirmer
Darsteller:
Walter B.: Miljenko Turk
Asja L.: Yasmin Özkan
Hannah A.: Shahar Lavi
Dora K.: Denise Seyhan
Gershom Sholem: James Homann
Bertolt B.: Ks. Winfrid Mikus

» Zeige alle News