Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Alexander Raskatovs faszinierende „Monk’s Music“ beim Festival Yellow Barn 2018

Hochgeladene Datei

Das vom 6. Juli bis zum 4. August im US-amerikanischen Putney stattfindende Yellow Barn Festival ist Dreh- und Angelpunkt auch für die zeitgenössische Musik aus aller Welt.
Am 21. Juli kam hier auch Alexander Raskatovs 2013 in Irland uraufgeführte „Monk’s Music“ für Streichquartett und Bass zur US-amerikanischen Erstaufführung. Die Interpreten waren Leonard Fu, und Yu Eun Kim (Violine), Lauren Siess (Viola), Natasha Brofsky (Violoncello) und William Sharp (Bariton). 

Alexander Raskatov schreibt über „Monk’s Music“:

„Die Idee zu diesem Werk kam mir im Jahre 2005, als ich mit dem Borodin-Quartett zusammen arbeitete. Während meiner Gespräche mit dem Cellisten Valentin Berlinski erwähnte ich, dass ich gern sieben langsame Sätze komponieren würde (mein Vorbild hierfür war natürlich Joseph Haydns Meisterwerk ‚Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze’). Berlinski war sehr begeistert von der Idee und ‚beschwor’ mich, damit zu beginnen. Ich wählte meine eigenen „Sieben letzten Worte“ aus den Schriften von Starets Siluan. Dieser war ein russischer Mönch, der im Kloster Athos lebte, dort 1938 verstarb und in den Heiligenstand erhoben wurde. Der Solo-Bass trägt zunächst diese sieben kurzen Fragmente vor (in Russisch), danach spielt das Streichquartett für sich eine Art ‚Kommentar’ zu den Texten.
Das Werk war Ende 2005 fertiggestellt, doch dann wurde Valentin Berlinski plötzlich schwer krank und war nicht mehr in der Lage, weiterhin aufzutreten. Nach seinem Tod im Jahre 2008 blieb ‚Monk’s Music unaufgeführt. Nun endlich steht die Uraufführung in Irland bevor und darüber bin ich sehr erfreut. Irland gab uns großartige Literatur. Ich schätze besonders Joyce und Yeats. In ihren Meisterwerken konnte ich den Duft des Landes spüren. Vor einigen Jahren traf ich in Oxford den bekannten irischen Poeten Bernard O’Donoghue, der trotz der Entfernung zu einem guten Freund wurde ...
Nun komponiere ich sogar, um dieses geheimnisvolle und so ungemein attraktive Land für mich zu entdecken!“
(Alexander Raskatov)

Foto: Laura Luostarinen

21.07.2018   
Putney (USA)           
USEA Alexander Raskatov,                           
“Monk’s Music”.Sieben Worte des Starets Siluan               
für Streichquartett und Solo-Bass
(Leonard Fu, Violine
YuEun Kim, Violine
Lauren Siess, Viola
Natasha Brofsky, Violoncello
William Sharp, Bariton)
- Im Rahmen des Festivals ‚Yellow Barn‘ -

» Zeige alle News