Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Deutsche Erstauführung von Rudolf Barschais kongenialer Bearbeitung der „Kunst der Fuge“

Hochgeladene Datei

Mit der Orchesterbearbeitung von Johann Sebastian Bachs „Die Kunst der Fuge“ für Soloinstrumente, Streichorchester und Cembalo krönte der russische Dirigent und Bratschist Rudolf Barschai kurz vor seinem Tod am 2. November 2010 sein Lebenswerk. Die Dresdner Kapellsolisten bringen das Werk am 29. April 2018 nun in Lohmen zur deutschen Erstaufführung. Parallel dazu wird die vielbewunderte Bearbeitung auch auf CD eingespielt.
Berühmt wurde der am 28. September 1924 in Russland geborene Barschai insbesondere durch seine einfühlsamen und authentischen Bearbeitungen von Kammermusikwerken Dmitri Schostakowitschs und Sergej Prokofjews. Als besonders erfolgreich darf seine geniale Umsetzung des 8. Streichquartetts von Dmitri Schostakowitsch gelten, die unter dem Namen Kammersinfonie op. 110a weltweit große Beliebtheit erlangte.

28.04.2018       
Lohmen           
Bach/Barschai
Die Kunst der Fuge” für Soloinstrumente, Streichorchester und Cembalo
DE des Gesamtwerks und CD-Ersteinspielung
(Dresdner Kapellsolisten)

» Zeige alle News