Claus-Steffen Mahnkopf für den Deutschen Musikautorenpreis 2018 nominiert

Claus-Steffen Mahnkopf ist in der Kategorie „Komposition Experiment Stimme“ für den Deutschen Musikautorenpreis 2018 nominiert. Am 15. März 2018 verleiht die GEMA die begehrte Preisskulptur zum zehnten Mal an herausragende Komponisten.
In der Begründung der Jury heißt es:
„Für den Bereich ‚Experiment Stimme’ sind besonders Mahnkopfs Kompositionen ‚mehr wasser’ für Chor a cappella (2015), ‚angela nova’ für Sopran und Ensemble (1999/2000), ‚void – un delitto italiano“ für Vokalensemble (2009), „mon cœur mis a nu“ für Sopran, Alt, Tenor und Bass (1997), ‚finite jest’ für Flöte und Sopran (2014), ‚ese apie vandenis’ für Bariton solo (2015) und ‚angela nova 2’ für Sopran (1999/2000) hervorzuheben. (...)
Über zwei Jahrzehnte entwickelte Mahnkopf einen vokalen Kompositionsstil, der sich durch Komplexität, Virtuosität und eine Mehrschichtigkeit auszeichnet, die das gleichzeitige Ausführen von Kantilenen, Soli, gesprochenen und dabei häufig phonetisch verfremdeten Texten und Ausdrucksformen wie Röcheln, Kreischen, Stöhnen, Wimmern usw. verlangt. Hierdurch entsteht eine starke Ausdruckskraft, die sich durch tiefe menschliche, archaische und existentielle Aspekte auszeichnet.“

» Zeige alle News