Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Österreichische Erstaufführung: Nikodijevics „endlos die nacht / senza ritorno“ beim ‚steirischen herbst‘

Nikodijevic_endlos_die_nacht_ÖsterEA

Das 1993 gegründete Aleph Gitarrenquartett, bestehend aus Andrés Hernández Alba, Tillmann Reinbeck, Wolfgang Sehringer und Christian Wernicke, wird am 7. Oktober 2017 Marko Nikodijevics Werk „endlos die nacht / senza ritorno“ für Gitarrenquartett und Electronica in Graz zur österreichischen Erstaufführung bringen.

Das Konzert in der Helmut List Halle in Graz findet im Rahmen der Programmschiene ‚musikprotokoll‘ beim ORF Festival ‚steirischer herbst‘ statt. Vom 22. September bis 15. Oktober 2017 feiert der ‚steirische herbst‘ seine 50. Ausgabe.

Das Aleph Gitarrenquartett hatte bereits die Uraufführung der vier Stücke beim „Eclat“-Festival am 6. Februar 2016 im Theaterhaus in Stuttgart präsentiert.

Marko Nikodijevic zu „endlos die nacht / senza ritorno“:
„Das Stück ‚endlos die nacht / senza ritorno‘ verwendet wenige Fragmente aus Chopins Nocturne Nr. 20 in cis-Moll op. posthum. Diese in Schleifen wiederholten Fragmente wurden mit dub-techno typischen Effekten bearbeitet. Gitarren, Instrumente edler Nachtmusik, stemmen sich durch tremolierende und digitale Delay-Schleifen entgegen ihrem eigenen kurzen Nachklang. Klavierresonanzen färben den Gitarrenklang immer mehr, bis er vollends in die Weite des Raumes verschwindet. Das Stück ist in liebender Erinnerung an Adam Falkiewicz geschrieben.“

7. Oktober 2017
Graz
Helmut List Halle, 19:30 Uhr
Österreichische Erstaufführung: Marko Nikodijevic,
„endlos die nacht / senza ritorno“ für Gitarrenquartett und Electronica
Aleph Gitarrenquartett

 

» Zeige alle News