Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

6. Hamburger Kammermusikfest mit Schwerpunkt auf Grigori Frid

Hamburger_Kammermusikfest_2015_Frid

Das überaus erfolgreiche, jährlich im Frühherbst stattfindende Russische Kammermusikfest in Hamburg ist vielen ein Begriff. Von diesem Jahr an trägt die fast vierwöchige Veranstaltung einen neuen Namen: Hamburger Kammermusikfest. Damit soll ausgedrückt werden, dass es sich keineswegs um ein ausschließlich auf russisches Repertoire begrenztes Festival handelt, obwohl dies natürlich nach wie vor einen Schwerpunkt bildet.

Vom 8. September bis zum 4. Oktober 2015 nun findet das 6. Hamburger Kammermusikfest unter der künstlerischen Leitung der Pianistin und Hochschulprofessorin Elisaveta Blumina statt. Nachdem die Russin ihrer Leidenschaft für den Schostakowitsch-Zeitgenossen Mieczyslaw Weinberg schon im vergangenen Jahr Ausdruck verliehen hat und nun dabei ist, eine Gesamtaufnahme seines Klavierwerks zu veröffentlichen, steht in diesem Jahr das Schaffen von Grigori Frid im Fokus.

Frid (1915-2012) ist auch der Schöpfer der Monooper „Tagebuch der Anne Frank“, die oft aufgeführt wird und in viele Sprachen übersetzt wurde. Blumina sagt über diesen Komponisten:
„Meine erste Begegnung mit Frids Musik war dessen Bratschensonate. Ich war fasziniert und habe sofort einige Noten beim Sikorski Verlag bestellt. Je mehr ich ihn gespielt habe, desto mehr gefiel mir seine Musik. Auch meine Mutter, die Pianistin Mara Mednik, die ich gebeten hatte, sich nach seinen Kammermusiksachen umzusehen und diese zu spielen, war sofort begeistert.“

Auf dem Programm des 6. Hamburger Kammermusikfestes stehen folgende Sikorski-Werke:

8. September 2015
Eröffnungskonzert
Laeiszhalle Hamburg
Grigori Frid: Sonate Nr. 3 für Violoncello und Klavier
Aurélien Pascal (Violoncello), Pierre-Yves Hodique (Klavier)

13. September 2015
Palais Esplanade Hamburg
Grigori Frid : Aria und Intermezzo für Violoncello und Klavier
Sergej Prokofjew: Sonate Nr. 1 für Violne und Klavier f-Moll op. 80
Fermin Villanueva (Violoncello), Iona Cristina Goicea (Violine), Mara Mednik (Klavier)

14. September 2015
Laieszhalle Hamburg
Grigori Frid: Streichquartett Nr. 5 op. 70
Vogler Quartett

18. September 2015
Rathaus Stade
Grigori Frid: Invention op. 46 Nr. 10, Aus dem „Ungarischen Album” op. 54
Elisaveta Blumina (Klavier)

20. September 2015
Palais Esplanade Hamburg
Grigori Frid: „Divertimento” für Violine und Klavier
Lukas Stepp (Violine), Florian Noack (Klavier)

4. Oktober 2015
Abschlusskonzert
Laeiszhalle Hamburg
Dmitri Schostakowitsch: Trio Nr. 2 für Violine., Violoncello und Klavier e-Moll op. 67
Grigori Frid: Sonate für Viola und Klavier op. 62 Nr. 1
Noah Bendix-Balgley (Violine), Andrei Gridchuk (Viola), Danjulo Ishizaka (Violoncello), Elisaveta Blumina (Klavier)

 

» Zeige alle News