Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

César Cuis Märchenoper „Der gestiefelte Kater“ am Theater Lüneburg

Am Theater Lüneburg läuft zur Zeit ein wahres Juwel der Märchenopernliteratur. Der russische Komponist César Cui nahm sich einst des berühmten Märchens nach Charles Perrault und den Gebrüder Grimm an und machte daraus eine zweiaktige Oper, die Gerhard Rosenfeld später bearbeitete. Mit großem Erfolg wird dieses Werk nun am Theater Lüneburg gezeigt.

Der St. Petersburger Komponist César Antonowitsch Cui, der sich seit 1857 zu der um Balakirew sich formierenden Gruppe des „Mächtigen Häufleins“ (Gruppe der Fünf) zählte und deren Ideen auch als Kritiker vehement unterstützte, schuf insgesamt vier Kinderopern, darunter auch „Der Schneeprinz“ (1904) und „Rotkäppchen“ (1911). Im gleichen Jahr wie „Rotkäppchen“ entstand „Der gestiefelte Kater“. Cuis musikalische Sprache lehnt sich stark an Robert Schumann, Hector Berlioz und Franz Liszt an, während ihm vonseiten der russischen Komponisten besonders Alexander Dargomyschski, der Schöpfer der Opern „Der steinerne Gast“ und „Russalka“, nahesteht. Eine russisch-nationale Färbung ist in Cuis Musik weit eingeschränkter anzutreffen als bei Borodin, Rimski-Korsakow oder Mussorgski.

Aktuelle Aufführungen: 02., 09., 16., 19., 23.05.2015

 

» Zeige alle News