Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Uraufführung von Jan Müller-Wielands Lied „Süße Blume, süßer Schlaf“

Müller-Wieland - Süße Blume, süßer Schlaf UA

Am 5. Mai 2015 kommt es an der Hochschule für Musik und Theater München im Rahmen eines Portraitkonzertes für Jan Müller-Wieland zur Uraufführung seines Liedes „Süße Blume, süßer Schlaf“. Es singt die junge Sopranistin Kathrin Filip. Auf dem Programm stehen neben dieser Uraufführung noch zehn weitere Lieder von Jan Müller-Wieland, darunter der gesamte Liederzyklus Kindheit (1997), das 2. Lied aus Tre Canzoni (1989), das 1. Lied aus den Engel-Liedern (2011) und die Drei Lieder nach Gedichten von Hans-Christian Kirsch (1994). Interpretiert werden die Lieder von Studierenden der Liedbegleitungsklassen von Professor Donald Sulzen und Professor Fritz Schwinghammer. Jan Müller-Wieland ist selbst Professor für Komposition an der Münchener Musikhochschule.

Der Komponist kommentiert seine Liedkomposition „Süße Blume, süßer Schlaf“ mit folgenden Worten:
„Dieser Sopran-Klavier-Gesang beinhaltet die Klage des Clärchens aus meinem Melodram ‚Egmonts Freiheit oder Böhmen liegt am Meer‘. Die berühmten Zeilen Goethes und die Töne Beethovens verschwinden wie im Traum. Neue Klangbilder. Anderes Licht. Andere Blickwinkel. Neuer Trauerflor für ein jahrhundertealtes Thema des Aufbegehrens und des Widerstands.“

5. Mai 2015
München
Hochschule für Musik und Theater, Großer Konzertsaal, 19 Uhr
Uraufführung: Jan Müller-Wieland,
„Süße Blume, süßer Schlaf“ für Sopran und Klavier
Kathrin Filip (Sopran) 

 

» Zeige alle News