Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

„Alice im Wunderland“ – Neue Oper von Johannes Harneit

Harneit - Alice im Wunderland UA

Johannes Harneits 2014 vollendete neue Kammeroper für Kinder und Erwachsene „Alice im Wunderland“, nach dem Buch „Alice’s Adventures in Wonderland“ von Lewis Carroll, wird am 2. Mai 2015 an den Bühnen der Stadt Gera ihre Uraufführung erleben. Das Libretto ist eine Neuübersetzung von Lis Arends, die musikalische Leitung übernimmt Holger Krause. Bei Harneits „Alice im Wunderland“ handelt es sich um ein Auftragswerk der Bühnen der Stadt Gera.

Die Bühnen der Stadt Gera fungieren seit einer Fusion im Jahr 1995 mit dem Landestheater Altenburg als Fünfspartentheater „Theater & Philharmonie Thüringen“.

Die Geschichte zu „Alice im Wunderland“:
An einem heißen, langen Sommertag begegnet dem kleinen Mädchen Alice ein weißes Kaninchen mit einer Uhr – sie folgt ihm in seinen „Bau“ und taucht in eine faszinierende Welt voller Absurditäten und eigenartiger Herausforderungen ein. Doch alles, was im Wunderland auf den ersten Blick vielleicht unsinnig oder willkürlich erscheint, zeigt sich im Verlauf folgerichtig und erkenntnisbringend. Alice begegnet einer Maus, dem verrückten Hutmacher, dem Märzhasen, einer rauchenden Raupe, der Grinsekatze, die sich einfach in Luft auflösen kann, und der dominierenden Herzkönigin, der ein ganzes Heer an Spielkarten unterstellt ist. Voller Mut und Neugierde stellt sich Alice allen Situationen, die immer bedrohlicher werden, bis es am Ende um Tod oder Freiheit geht.

Weitere Aufführungen finden am 3. und 17. Mai (je 16 Uhr) und am 31. Mai 2015 (14:30 Uhr) auf der Bühne am Park Gera statt.

2. Mai 2015
Gera
Bühnen der Stadt, Bühne am Park, 15 Uhr
Uraufführung: Johannes Harneit,
„Alice im Wunderland“. Kammeroper für Kinder und
Erwachsene in zwei Akten
Nach dem Buch „Alice’s Adventures in Wonderland“ von Lewis Carroll
Libretto von Lis Arends
Holger Krause (musikalische Leitung)

 

» Zeige alle News