Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Marko Nikodijevic: Uraufführung und zwei französische Erstaufführungen in Paris

Nikodijevic in Frankreich EAs Winter 2014

Der serbische Komponist Marko Nikodijevic steht am 5. und 6. Dezember 2014 im Mittelpunkt der Veranstaltung „Turbulences – Clair-Obscur“ im Konzertsaal der Cité de la musique in Paris.

Am 5. Dezember 2014 wird unter der Leitung von Paul Fitzsimon das Ensemble intercontemporain Nikodijevics die Ensemblemusik „chambres de ténèbres / tombeau de Claude Vivier“ zur französischen Erstaufführung bringen.

Am Folgetag, 6. Dezember 2014, kommt es zur Uraufführung von „K-hole / schwarzer horizont“ für Ensemble und Electronica. Zudem wird Nikodijevics „music box / selbstportrait mit ligeti und strawinsky (und messiaen ist auch dabei)“ für Ensemble in diesem Konzert zur französischen Erstaufführung gelangen. Das Ensemble Intercontemporain wird auch an diesem Tag unter der Leitung Paul Fitzsimons agieren.

Der Komponist zu seinem neuen Werk „K-hole / schwarzer horizont”:
“Taking large amounts of ketamine causes states resembling out-of-body and near-death experiences, accompanied by strange and vivid hallucinations. Engulfed in darkness, one drifts through the abyss, with an enormous black horizon bordering one’s sight. Trapped in a temporarily paralysed body, one finds oneself in a frozen state (the ‘K-hole’), aware only of a world within; time and space cease to exist. This piece is the documentation of an experience, made according to the best of my knowledge and in all conscience.
The composition is based on a Mongolian song, harrowing, as if the desert itself were singing. I am grateful to Gary Berger, who made this field recording in Mongolia in 2012. My piece outlines the edges of the acoustic reality of this music: the recording has been heavily processed, while the instruments imitate the physical processes of its sound production (the characteristic ‘overtone’ singing). Instead of composing a counterpoint, then, I have built a protective wall surrounding the original and processed recording of the song. Two spaces interlock, expanding into infinity.”

5. Dezember 2014
Paris
Cité de la musique, Konzertsaal, 20 Uhr
Französische Erstaufführung: Marko Nikodijevic,
„chambres de ténèbres / tombeau de Claude Vivier“ für Ensemble
Ensemble intercontemporain
Paul Fitzsimon (Leitung)

6. Dezember 2014
Paris
Cité del a musique, Konzertsaal, 20 Uhr
Uraufführung: Marko Nikodijevic,
„K-hole / schwarzer horizont“. Drone (with song) für Ensemble und Electronica
Französische Erstaufführung: Marko Nikodijevic,
„music Box / selbstportrait mit ligeti und strawinsky (und messiaen ist auch dabei)“ für Ensemble
Ensemble Intercontemporain
Paul Fitzsimon (Leitung)

 

» Zeige alle News