Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

China Festival an der Musikhochschule Hamburg

Deutschlands größte China-Veranstaltungsreihe „CHINA TIME Hamburg“ findet im November 2014 zum fünften Mal in der Hansestadt statt. Vom 4. bis 23. November 2014 präsentiert Hamburg seine enge Verbindung zum Reich der Mitte. International bekannte Persönlichkeiten wie der Schriftsteller Yu Hua entwerfen mit über 200 Veranstaltungen ein vielfältiges Bild des aufstrebenden Landes zwischen Tradition und Moderne.

Einen wichtigen Beitrag zu „China Time“ leistet auch die Musikhochschule Hamburg, die vom 10. bis 15. November 2014 zu einem „China Festival“ einlädt. Am Eröffnungsabend (10.11.2014 um 19 Uhr im Forum) ist u.a. eine Choreographie der Komposition „Evapora“ von Xiaoyong Chen zu erleben. Im Stück werden unterschiedliche Ebenen – zwei historische Instrumente, „Yin“ und „Yang“ als Verkörperung von Mann und Frau sowie „He“ und „Ming“ als Kontrapunkte eines harmonischen Zusammenklangs – einander dramaturgisch gegenübergestellt. Am Folgetag (11.11.2014 um 19 Uhr im Forum) wird Xiaoyong Chens „Diary V“ zu hören sein. Weitere Teiles dieses Zyklus, die Stücke Diary I, II und III, sind in der „Chinesischen Klangnacht“ am 15. November von 19 bis 24 Uhr in allen Räumen der Hochschule zu hören.

Das Festival an der Hamburger Musikhochschule ist auch ein Resultat der langjährigen Kooperation mit Hochschulen in Peking und Shanghai. „Durch die Vermittlung von Prof. Xiaoyong Chen, der an unserer Hochschule Komposition lehrt und gleichzeitig Gastprofessor an allen unseren chinesischen Partnerhochschulen ist, konnten wir mit den vier größten Hochschulen in Peking und Shanghai Partnerschaftsabkommen schließen“, kommentiert der Präsident der Musikhochschule Hamburg, Elmar Lampson.

Bitte schauen Sie auch in unser Sonderheft des Sikorski Magazins 3/2013 „Musikszene China“ mit ausführlichen Informationen zu den bekanntesten chinesischen Kompponisten und ihren Werken.

 

» Zeige alle News