Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Vorbericht zu Jan Müller-Wielands Melodram „König der Nacht“

In der Musikbeilage des Hamburger Abendblatts vom 2. September 2014 ist bereits ein Vorbericht zur Uraufführung des Melodrams „König der Nacht“ von Jan Müller-Wieland durch das NDR Sinfonieorchester unter Thomas Hengelbrocks Leitung, die Neuen Vocalsolisten Stuttgart und den Schauspieler Klaus Maria Brandauer erschienen. Müller-Wieland hat eine neue, erweiterte Fassung des seinerzeit als „Epiphanie“ bezeichneten Melodrams aus dem Jahr 2003 für die Hamburger Uraufführung am 13. November in der Laeiszhalle angefertigt und kommentiert das in diesem Artikel (Titel: „Acht Hörner für ein Testament“) mit folgenden Worten: „Für den NDR habe ich das Stück erweitert und für eine sehr große Orchesterbesetzung instrumentiert (...) Acht Hörner sind dabei! Basstrompete! Kontrabassposaune – als das Ungeheuer – das ‚Unter-Ich’ – Behemoth des alten Testaments! Das Tierische als Schlichter und Richter zwischen Gott und Mensch ist ein entscheidender Punkt im Stück.“

Im Melodram „König der Nacht“ verarbeitet Müller-Wieland Teile des Buches „Hiob“ aus dem Alten Testament und aus dem Roman „Hiob“ von Joseph Roth.

Am 29. Oktober 2014 ist Jan Müller-Wieland auch zu Gast in der NDR-Sendung „neue musik“ (21.13 - 22.00 Uhr) auf NDR Kultur und wird Ausschnitte aus dem Werk am Klavier vorstellen.

 

» Zeige alle News