Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Arvo Pärt erhält den Praemium Imperiale 2014

Arvo Pärt Praemium Imperiale 2014

Der renommierte Musikpreis „Praemium Imperiale“ wird im Herbst 2014 dem estnischen Komponisten Arvo Pärt für sein Lebenswerk verliehen. Zu den Preisträgern der Vorjahre zählten unter anderem die russische Komponistin Sofia Gubaidulina und der russische Komponist Alfred Schnittke.

Arvo Pärt wird den Preis am 15. Oktober 2014 in Tokio persönlich entgegennehmen. Weitere Preisträger sind der Dramatiker Athol Fugard aus Südafrika, der französische Maler Martial Raysse und der Bildhauer Giuseppe Penone aus Italien. Typisch für Pärts Schaffen seit Ende der 70er Jahre ist die Reduktion auf melodisch einfache Dreiklangsmotive. Dabei bevorzugt er insistierende Wiederholungsmuster, litaneiartige Floskeln und archaische Formen. Zu den wichtigsten Werken  Arvo Pärts in unserem Katalog zählen das Cellokonzert „Pro et Contra“, die berühmte Collage über B-A-C-H für Streicher, Oboe, Cembalo und Klavier sowie das Concerto piccolo über B-A-C-H für Trompete, Streichorchester, Cembalo und Klavier.

Fotorechte: Vivianne Purdom

 

» Zeige alle News