Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Sofia Gubaidulina: Ur- und Erstaufführungen in China und Südkorea

Gubaidulina - Asien 2014

Ende Mai 2014 finden in China und Südkorea verschiedene Konzerte und Events statt, bei denen die Musik der russischen Komponistin Sofia Gubaidulina im Mittelpunkt stehen wird. Die Komponistin wird aus diesem Anlass persönlich nach Beijing, Tianjin und Seoul reisen und dort auch mit chinesischen und koreanischen Komponisten zusammentreffen.

Am 20. Mai 2014 wird der norwegische Bajanist Geir Draugsvoll mit dem Orchester des Konservatoriums von Tianjin unter der Leitung von Rong He Gubaidulinas „Fachwerk“ für Bajan, Schlagzeug und Streichorchester in Tianjin zur chinesischen Erstaufführung bringen.
Zwei Tage später, am 22. Mai 2014, wird das Orchesterwerk „Märchenpoem“ im Abschluss-Galakonzert des Beijing Modern Music Festival erklingen. Auch hierbei handelt es sich um eine chinesische Erstaufführung. Es spielt das Sinfonieorchester Shenzhen unter der Leitung von Yongyan Hu.

In der südkoreanischen Hauptstadt Seoul wird Sofia Gubaidulina im Rahmen des Seoul International Music Festival besonders portraitiert werden. Neben einem ihrem Schaffen gewidmeten Workshop am 23. Mai 2014 in der Musikhochschule der Nationalen Universität Seoul und einem Studentenkonzert am Nachmittag des 26. Mai kommt es schließlich am Abend des 26. Mai 2014 im Großen Konzertsaal des Seoul Center zu einem großen Portraitkonzert zu Ehren von Sofia Gubaidulina, in dem die Solisten Hie-Yon Choi (Klavier), Locky Chung (Bariton) und das Cellisten-Ehepaar Julius und Hyun-Jung Berger gemeinsam mit dem Koreanischen Kammerorchester drei Werke der Komponistin präsentieren.
Das Konzert für Klavier und Kammerorchester „Introitus“ und die Kantate für Bariton und Kammerorchester „Rubaijat“ erleben dabei ihre südkoreanische Erstaufführung. Zudem wird Gubaidulinas Konzertwerk „Zwei Wege“ in einer Bearbeitung des Münchner Komponisten Johannes X. Schachtner für zwei Violoncelli und Orchester uraufgeführt. Die Fassung entstand für das Seoul International Music Festival 2014.

20. Mai 2014
Tianjin
Musikkonservatorium, 20 Uhr
Chinesische Erstaufführung: Sofia Gubaidulina,
„Fachwerk“ für Bajan, Schlagzeug und Streichorchester
Geir Draugsvoll (Bajan)
Orchester des Musikkonservatoriums von Tianjin
Rong He (Leitung)

22. Mai 2014
Beijing
Beijing Modern Music Festival (Abschlusskonzert)
Beijing Concert Hall, 19:30 Uhr
Chinesische Erstaufführung: Sofia Gubaidulina,
„Märchenpoem“ für Orchester
Sinfonieorchester Shenzhen
Yongyan Hu (Leitung)

23. Mai 2014
Seoul
Seoul International Music Festival
Musikhochschule der Nationalen Universität Seoul, 13 Uhr
Workshop mit Vortrag über Sofia Gubaidulinas Johannes-Passion, Podiumsgespräch mit der Komponistin und Aufführungen ausgewählter Kammermusikwerke durch Studierende („Chaconne“ für Klavier, Sonate für Klavier, Sonate für Kontrabass und Klavier, Streichquartett Nr. 2)

26. Mai 2014
Seoul
Seoul International Music Festival
Kammermusiksaal des Seoul Arts Center, 17 Uhr
Studentenkonzert „Gubaidulina und ihre Zeitgenossen“:
u.a. Gubaidulina, „Quasi Hoquetus“ und Werke von Alfred Schnittke und Galina Ustwolskaja

26. Mai 2014
Seoul
Seoul International Music Festival (Portraitkonzert)
Seoul Arts Center, Großer Konzertsaal, 20 Uhr
Sofia Gubaidulina,
Südkoreanische Erstaufführung: „Introitus“. Konzert für Klavier und Kammerorchester
Südkoreanische Erstaufführung: „Rubaijat“. Kantate für Bariton und Kammerorchester
Uraufführung: Sofia Gubaidulina / Johannes X. Schachtner,
„Zwei Wege“ für zwei Violoncelli und Orchester
Hie-Yon Choi (Klavier) / Locky Chung (Bariton) / Julius und Hyun-Jung Berger (Violoncelli)
Koreanisches Kammerorchester
Peter Hirsch (Leitung)

 

» Zeige alle News