Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Premiere in Österreich: Oper „Emilie“ von Kaija Saariaho

Am 24. Mai 2014 wird Kaija Saariahos dritte Oper „Emilie“ am Salzburger Landestheater in einer Inszenierung von Agnessa Nefjodov zur österreichischen Erstaufführung gelangen. Die musikalische Leitung übernimmt Leo Hussain. Bereits im Jahr 2000 war das erste Bühnenwerk „L'amour de loin“ der finnischen Komponistin bei den Salzburger Festspielen eine gefeierte Sensation.

Die 2008 entstandene Oper „Emilie“ zeichnet ein sensibles Psychogramm der französischen Physikerin, Philosophin und Anhängerin der frühen Aufklärung Émilie du Châtelet (1706-1749). Émilie entschied sich in der männerdominierten Welt des 18. Jahrhunderts für einen völlig neuen Lebensentwurf: Sie gilt als erste Frau, der es gelang, eine internationale wissenschaftliche Reputation aufzubauen.

Die Handlung der Oper:
Émilie du Châtelet ist von ihrem jungen Liebhaber, dem Dichter Saint-Lambert, schwanger und steht kurz vor der Niederkunft. Sie schreibt Saint-Lambert einen Brief voller Reflexion und Vorahnung. Einen Tag zuvor hat sie ihre Übersetzung von Newtons ‚Philosophiae Naturalis Principia Mathematica‘ fertig gestellt. In vier Tagen wird sie einer Tochter das Leben schenken und in neun Tagen ihr eigenes verlieren. Sie denkt sowohl an die leidenschaftlichen Nächte mit Saint-Lambert und Voltaire, ihrer großen Liebe, als auch an das Ende ihrer Liebe und den Tod. Welche Spuren hat sie hinterlassen? Was wird von ihr in Erinnerung bleiben?

Weitere Aufführungen finden am Landestheater am 28. Mai sowie 5. und 10. Juni 2014 (je 19:30) statt.

24. Mai 2014
Salzburg
Landestheater, 19 Uhr
Österreichische Erstaufführung: Kaija Saariaho,
„Emilie“. Oper
Besetzung: Allison Cook (Emilie)
Inszenierung: Agnessa Nefjodov
Ausstattung: Eva Musil
Dramaturgie: Andreas Gergen
Musikalische Leitung: Leo Hussain

 

» Zeige alle News