Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Italienische Erstaufführung: „Styx“ von Gija Kantscheli in Verona

Kantscheli - Styx IEA

Im Teatro Filarmonico von Verona, einem der berühmtesten Opernhäuser Europas, kommt es am 11. April 2014 zur italienischen Erstaufführung von Gija Kantschelis „Styx“ für Viola, Chor und Orchester.

Die russische Star-Geigerin Anna Serova wird zusammen mit dem Orchester der Arena di Verona unter der Leitung des kanadischen Dirigenten Boris Brott das Konzertwerk spielen.

Mit Beginn seines sechsten Lebensjahrzehnts sah sich Gija Kantscheli zunehmend mit dem Tod verwandter oder befreundeter Menschen konfrontiert. Als Ende der 90er Jahre zwei Komponistenfreunde Kantschelis starben (Awet Terterjan und Alfred Schnittke), gab ihm das den Anstoß zur Komposition von „Styx“ - entstanden aus dem existenziellen Verlangen, die Verbindung zu den Toten nicht abreißen zu lassen.

Sein Werk hat Gija Kantscheli dem Bratscher Yuri Bashmet gewidmet: „Ich habe mir Bashmet gewünscht, weil die Stimme seiner Bratsche in der Lage ist, die von den Wassern des Styx getrennten Welten der Toten und Lebenden miteinander zu vereinen. Gerade die Bratsche ist doch durch den Reichtum ihrer Klangfarben und durch ihre tiefe Ausdrucksfähigkeit prädestiniert, den Seelen Versöhnung, Frieden und Harmonie zu bringen“, so der Komponist.

Eine weitere Aufführung findet am Folgetag, dem 12. April 2014, statt.

11. April 2014
Verona
Teatro Filarmonico, 20 Uhr
Italienische Erstaufführung: Gija Kantscheli,
„Styx“ für Viola, Chor und Orchester
Anna Serova (Viola)
Orchester der Arena di Verona
Boris Brott (Leitung)

 

» Zeige alle News