Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

„Bring me up, bring me down“ von Moritz Eggert erlebt Uraufführung

Eggert - Bring me up, bring me down UA

Im Rahmen der Veranstaltung „Schönes Wochenende - Festival für modernes Hören“ in der Düsseldorfer Tonhalle kommt es am 1. Februar 2014 zur Uraufführung des neuen Kammermusikstücks „Bring me up, bring me down“ für Sopran und Klavier von Moritz Eggert. Die Sopranistin Irene Kurka und der Pianist Martin Tchiba werden das 2013 entstandene Werk präsentieren.

Der Komponist zur Entstehung von „Bring me up, bring me down“:
„Bei unserem diesjährigen Urlaub auf der griechischen Insel Paros verbrachte ich viel Zeit mit meinen Kindern in einem Wasserrutschenpark. Am Ende der Urlaubssaison hatten die Betreiber anscheinend das Gefühl, die fehlenden Besuchermassen mit dem Spielen von möglichst lauter und möglichst enervierender Musik zu kompensieren, vor allem mit ‚Elektro-Pop‘ der übelsten Ballermann-Sorte.
Als ganz besonders schrecklich hat sich mir dabei der Song ‚Bring me up, bring me down‘ von ‚Saxobeat‘ ins Gehirn gemeißelt – ein Riff mit dem schlechtesten Saxophonsample in der Geschichte der Musik, einer durch tausend synthetische Modulationsprogramme deformierte weibliche Stimme, die als solche nicht mehr zu identifizieren ist und eher der eines seelenlosen Roboters gleicht, ein für Elektropop typischer Idiotentext, der vor allem aus der sinnlosen Wiederholung von Textzeilen besteht, die irgendwie Tanz und sexuelle Akte assoziieren. Vor allem die Zeile ‚move me like a freak‘ beeindruckte mich, denn ‚beweg mich wie eine Behinderte‘ ist jetzt nicht unbedingt eine Zeile, mit der eine Frau mich erfolgreich verführen könnte.
Aber wie es so ist – durch das gefühlt 800malige Hören dieses Songs prägte er sich unauslöschlich in mein Gedächtnis ein, ein Ohrwurm mit der Grausamkeit eines Gedankenhais, der durch die vorher idyllischen Klangwiesen meiner musikalischen Imagination wie ein Scheunendrescher pflügte. Es gibt nur eine Möglichkeit, einen solchen Ohrwurm loszuwerden. Man muss ihn fangen und auf möglichst grausame und sadistische Weise sezieren. Das habe ich in diesem Stück getan.“

Auch Eggerts Werk „Ohrwurm“ für Sopran und Klavier aus dem Jahr 2010 wird im Rahmen des Konzerts erklingen.

1. Februar 2014
Düsseldorf
Tonhalle, Robert-Schumann-Saal, 15 Uhr
Uraufführung: Moritz Eggert,
„Bring me up, bring me down“ für Sopran und Klavier
Irene Kurka (Sopran)
Martin Tchiba (Klavier)

 

» Zeige alle News