Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Beyond Denissow – „La vie en rouge“ in Zürich

Er gehörte mit Sofia Gubaidulina und Alfred Schnittke zur großen Trias der russischen Komponisten in der Nachfolge Dmitri Schostakowitschs in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Edison Denissow (1929-1996) ist der Schöpfer zahlreicher Kammermusik, Vokal-, Bühnen- und Orchesterwerk wie etwa dem „Requiem“, „la vie en rouge“ oder der Oper“ „L’écume des jours“ nach Boris Vian. Am Donnerstag, den 19. Dezember 2013, veranstaltet das „ensemble für neue musik zürich“ im „Moods“ Zürich (Schiffbaustraße 6) ein Konzert mit Werken Edison Denissows unter dem Motto „Beyond Denissoiw“. Zur Aufführung gelangt „La vie en rouge“ nach politischen Texten von Boris Vian, in dem es Denissow einzigartig gelingt, die Musikalität der Sprache Vians im Rahmen eines Liedzyklus umzusetzen.

19. Dezember 2013
Beyond Denissow
Zürich, „Moods“, 20:30 Uhr
Edison Denissow (1929-1996)
La vie en rouge
mit Improvisationen von WWU

„ensemble für neue musik zürich“
Sebastian Gottschick (Leitung) / Hans-Peter Frehner (Flöte) / Manfred Spitaler (Klarinette) / Urs Bumbacher (Violine) / Nicola Romanò (Violoncello) / Viktor Müller (Klavier) / Lorenz Haas (Schlagzeug) / Jeannine Hirzel (Mezzosopran)
 

» Zeige alle News