Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Lera Auerbach in Brasilien

Auerbach Brasilien EAs

Die Neue Musik entwickelte sich auf dem südamerikanischen Kontinent und ganz speziell in Brasilien im Vergleich zu den Vereinigten Staaten und Europa mit großer Verzögerung. Erst in den 1930er Jahren gelangte die Zwölftontechnik durch den Emigranten Hans-Joachim Koellreutter nach Brasilien, womit ein Grundstein für die Entfaltung der zeitgenössischen Musik in diesem größten südamerikanischen Land gelegt war. Heute spielt die Neue Musik in Brasilien eine immer wichtigere Rolle, nicht nur für ein gebildetes, akademisches Publikum. In den Metropolen Brasilia, Rio de Janeiro und ganz besonders in São Paulo fördern viele Institutionen, unter anderem das Mozarteum Brasileiro, die zeitgenössische Musik durch die Ermöglichung von Aufführungen.

Ein besonderes Interesse hat sich in Brasilien in jüngster Zeit für das Schaffen von Lera Auerbach herausgebildet. Südamerikanische Erstaufführungen ihrer großen Orchesterwerke „Post silentium“ und „Requiem für einen Dichter“ werden für den 28., 29. und 30. November 2013 in São Paulo mit dem Orquestra Sinfonica do Estado de São Paulo angekündigt. Am 1. Dezember 2013 bringen Lera Auerbach am Klavier, Zoryana Kushpler (Mezzosopran) und Narek Hakhnazaryan (Violoncello) die Werke „Last Letter“ für Mezzosopran, Violoncello und Klavier, die Sonate für Violoncello und Klavier und ihre 24 Klavierpräludien in São Paulo ebenfalls zur südamerikanischen Erstaufführung. Dies wird nicht Lera Auerbachs erster Brasilien-Besuch sein. Bereits im Mai 2012 war sie einer Einladung des Sinfonieorchesters Paraná nach Curitiba gefolgt, wo sie im Rahmen eines Orchesterkonzerts mit ihrer Sinfonie Nr. 1 und mit „Sogno di Stabat Mater“ porträtiert wurde.

28. November 2013
São Paulo
Sala São Paulo, 10 Uhr
Südamerikanische Erstaufführung: Lera Auerbach,
„Post silentium“ für Orchester
„Requiem für einen Dichter“. Sinfonie Nr. 2 für Mezzosopran, Violoncello, Chor und Orchester
Coro da Osesp
Orquestra Sinfonica do Estado de São Paulo
Celso Antunes (Leitung)
Weitere Aufführungen: 28. & 29. (je 21 Uhr) und 30. November 2013 (16:30 Uhr)

1. Dezember 2013
São Paulo
Sala São Paulo, 17 Uhr
Südamerikanische Erstaufführung: Lera Auerbach,
„Last Letter“ für Mezzosopran, Violoncello und Klavier
Sonate für Violoncello und Klavier
24 Klavierpräludien
Zoryana Kushpler (Sopran)
Narek Hakhnazaryan (Violoncello)
Lera Auerbach (Klavier)

 

» Zeige alle News