Komponistensuche

Suche nach Nachnamen

Detailsuche

Repertoiresuche

Katalogsuche

Johannes X. Schachtners „Neuf fatrasies“ in Österreich

Schachtner - Neuf fatrasies ÖEA

Beim Eröffnungskonzert des Festivals „Texte und Töne“ am 9. November 2013 in Dornbirn werden die Sopranistin Monika Lichtenegger und der Pianist Rudi Spring Ausschnitte aus Johannes X. Schachtners „Neuf fatrasies“ präsentieren und diese zur österreichischen Erstaufführung bringen.

Das Konzert findet im ORF Landesfunkhaus statt und wird vom ORF mitgeschnitten.

Der Komponist zu „Neuf fatrasies“:
„Im Sommer 2011 entdeckte ich die damals gerade neu erschienene deutsche Übersetzung der Fatrasien aus Arras, die der schweizerische Schriftsteller Ralph Dutli besorgt hatte.
Die phantasievolle, bildgewaltige, absurde und zugleich hochpoetische Sprache des 13. Jahrhunderts, die nicht zufällig von den Dadaisten des 20. Jahrhunderts hoch geschätzt wurde, ließ mich gleich an eine Vertonung der alt-französischen Originaltexte denken.
Bei der Zusammenstellung der Texte war mir wichtig, möglichst viele verschiedene Formen, die es innerhalb der Gattung ‚Fatrasie‘ gab, zu repräsentieren; so finden sich neben einigen anonymen Fatrasien solche von Jean Régnier, Philippe de Beaumanoir, Watrique Brassenel de Couvin und Baudet Herenc. Diese ‚unmöglichen‘ Fatrasien – wie beispielsweise diejenigen von Baudet Herenc genannt werden – provozierten auch in der Komposition eine ungezwungene Fülle musikalischer Stilmittel, Assoziationen und historischer Anspielungen. So reicht die Ausdrucksvielfalt der Sopranistin in den neun Liedern vom chansonhaft Verführerischen zur tourette-syndromartig Fluchenden, von der naiv Trällernden zur wollüstig Stöhnenden.“

Schachtners „Neuf fatrasies“ ist seit Kurzem auch als Druckausgabe SIK 8769 erhältlich.

9. November 2013
Dornbirn
ORF Landesfunkhaus, 14 Uhr
Österreichische Erstaufführung: Johannes X. Schachtner,
„Neuf fatrasies“ für Sopran und Klavier (Ausschnitte)
Monika Lichtenegger (Sopran)
Rudi Spring (Klavier)

 

» Zeige alle News